Kirchheimer Umland

Kirche braucht eine Generalüberholung

Kirchenrenovierung Die evangelische Jakobuskirche in Notzingen muss innen dringend renoviert werden. Diese Woche fiel der Startschuss dafür. Von Katja Eisenhardt

Die Jakobuskirche werden in den kommenden Monaten nur noch die Handwerker von innen sehen. Für insgesamt 350 000 Euro wird der Innenbereich des Gotteshauses umfangreich renoviert. Die Konfirmation war im April die vorerst letzte Veranstaltung in der evangelischen Kirche. Am Dienstag starteten die Renovierungsarbeiten. Ehrenamtliche Helfer bauten die Kirchenbänke aus. Diese werden während des Umbaus in den Räumen eines örtlichen Unternehmens zwischengelagert. Sie müssen vorerst weichen, damit der Boden entfernt werden kann, der durch einen neuen ersetzt wird.

Ausgebaut wird ebenso die veraltete Heizung: „Wir brauchen eine Heizungsanlage, die besser regelbar ist, sodass je nach Bedarf einzelne Bereiche angesteuert werden können. Das ist momentan nicht der Fall“, erklärt Pfarrer Edgar Tuschy. In dem Zusammenhang soll zudem eine sensorgesteuerte Lüftungsanlage eingebaut werden, durch die die Fenster automatisch geöffnet und geschlossen werden können. In den umliegenden Gemeinden hat sich der Kirchengemeinderat über verschiedene Lösungen informiert. Indem der Kirchenraum richtig belüftet wird, soll künftig Schimmelbildung vorgebeugt werden. Und das aus aktuellem Anlass: „Die Orgelpfeifen haben deutlich Schimmel angesetzt. Sie müssen gründlich gereinigt werden, wofür allein schon gut 25 000 Euro anfallen“, berichtet der Pfarrer. Der ursprüngliche Auslöser für die dringend gewordene Sanierung war allerdings ein anderer: Von der Decke fielen Teile des Putzes, dazu sind einzelne Holzteile des alten Parkettbodens durchgebrochen. „Provisorisch wurde an manchen Stellen im vorderen Kirchenbereich etwas gerichtet, damit der Boden überall begehbar ist. Das ist aber kein einheitliches Bild und zudem, wie gesagt, nur ein Provisorium“, erläutert Edgar Tuschy. Ebenfalls in die Jahre gekommen sei die Lautsprecheranlage. „Wir haben eine neue getestet, das ist wirklich ein gigantischer Unterschied.“ Die letzte Innensanierung der Kirche liege etwa 30 Jahre zurück.

Gottesdienste werden verlegt

Während der gesamten Renovierungsphase sind Gottesdienste und andere Veranstaltungen in der Jakobuskirche nicht möglich. Trauungen werden daher in den umliegenden Kirchen in Hochdorf, Roßwälden und Jesingen stattfinden, Taufen und Gottesdienste im Notzinger Gemeindehaus. „Im Gemeindehaus haben wir Platz für etwa 100 Personen, in der Kirche sind es 300 Plätze. Im Normalfall müsste das Gemeindehaus für den Gottesdienst ausreichen. Bei größeren wie dem Schulgottesdienst zu Beginn des Schuljahres werden wir wohl auf die Gemeindehalle ausweichen“, erklärt Pfarrer Edgar Tuschy die Regelung für die kommenden Monate. „Kulturelle Veranstaltungen wie jene vom ‚Treffpunkt Kirche und Kultur‘ der evangelischen Kirchengemeinde starten ohnehin so richtig im Oktober, bis dahin sollen die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein. Und der Irische Abend am 7. Juli findet sowieso im Garten des Gemeindehauses statt.“ Anfang Oktober ist dann der Einweihungsgottesdienst in der frisch renovierten Jakobuskirche geplant, kündigt Edgar Tuschy an.

Einen Großteil der Sanierungskosten von 350 000 Euro muss die Kirchengemeinde selbst stemmen, Rücklagen seien dafür zwar vorhanden, trotzdem sei man auf Spenden angewiesen: „Im besten Fall bringen wir 70 000 Euro an Spenden auf.“ Finanzielle Unterstützung gibt es zudem seitens des Oberkirchenrats sowie des Kirchenbezirks. Neben einem Spendenkonto, das die Kirchengemeinde eingerichtet hat, sind ganz unterschiedliche Spendenaktionen geplant. Dazu gehören das extra gebraute „Jakobus-Hefeweizen“ der örtlichen „Braurevolution“, das „Jakobusbrot“, das am 8. Mai bei „Kraut und Rüben“, „Bärbel‘s Backstube“ und der Backstube Goll gebacken wird, geplant ist eine Bastelaktion des Kreativteams mit Verkauf im Gemeindehaus, ein Flohmarkt am 13. Mai beim Gemeindehaus, ein Sponsorenlauf beim Panoramalauf im Juni und ein Baustellenfest inklusive Führungen im Juli.

Spenden für die Jakobuskirche

Spenden: 70 000 Euro muss die evangelische Kirchengemeinde Notzingen bestenfalls für die Sanierung ihrer Kirche an Spenden zusätzlich aufbringen. Dafür wurde ein Spendenkonto eingerichtet: Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen IBAN: DE 17 6115 0020 0048 3119 40 BIC: ESSLDE 66 XXX

Weitere Informationen gibt es unter www.kirche-notzingen.de

Anzeige