Kirchheimer Umland

Kirchheimer Kinos werden für ihr Programm ausgezeichnet

Auszeichnung Zum 15. Mal in Folge erhält das Ehepaar Frech, das in Kirchheim die Kinos Central und Tyroler betreibt, den MFG-Programmpreis. Von Helga Single

Ulrike und Eberhard Frech freuen sich über die 15. Auszeichnung in Folge.
Ulrike und Eberhard Frech freuen sich über die 15. Auszeichnung in Folge.Foto: Helga Single

Die Kirchheimer Kinobetriebe Frech sind erneut mit dem Preis der Medien- und Filmförderung Baden-Württemberg (MFG) ausgezeichnet worden: Zum 15. Mal in Folge hat das Betreiberehepaar Frech die Anerkennung für ihr sehr gutes Jahresfilmprogramm ...

ni nde onKis treCanl nud rorTeyl elnar.teh Vro mde dnitnguHerr dre heiswinrgce Lega ni erd oriaomnaCpdeen tahet asd aLnd asd dubesemgGtta red gmriopaKrinsepmoer 0127 mu mehr lsa ruEo uaf 11, lolenMini rEou asD Gled hetg sdeies aJrh an 56

tis ieen nzguhueicsAn unsere ihheeKmrric ino,Ks edi neuga zru crtnhee Ztei komtm ndu dei araomghPercrmm eihdtroelvnw auteligrrt naedAsr hw,cSraz rde nsidseoeiaztrrFoknvt der mi dgatLna udn iericmKrhhe engeAdebto.r 3000 rE,ou die iwr aernelht, nsdi nie iekenrl hiLkctclib ndu efnhle in rde ersKi edi dRnnue uz egnas Erhbeadr nud Uriekl rc.hFe

D ie rsechF pdfiemenn ied der nisoK sal So seein eid -nnhBaeU dun ussBe osgvtlteopfl - dei sKoin eegndga lela ds-astbAn dnu tHgtnirenhisuhvceosyfrezc etmsz.uteg mZeud eis biersh onhc enik rl-nCFaolao etbankn eoednwg,r erd auf neein subnciohKe tzJet ehoff anm ufa sda was ibe riene sngtlsuuaA nvo pkapn 52 enroztP achn iew rvo geiihrcws iebbl.e enettrizWi sti snots neerus atgs reaErbhd .Frhec

h aNc emd esnert ocwLdnko mi war asd aedrge ierdwe pcenpsehdl nag.eenulfa Flime wei rde eune esmaJ dnBo sin nchätse hJar gcesehbon ,enrdwe sti ads red euen ,-mifrhEbrroieKe rde ebrmveNo egnaplt rwa ufa ebeerzmD ensrhbeocv eodwnr. eDi nie mlFi itm rsaL ierindgE ni dne rrWnei eds eietZwn ti,kelWegsr tsi etulztz tug eamenmonng onerwd.

D cho hrei noKis eenlb ictnh mvo netbone bdhraeEr nud rieUkl Fe.chr Wsa ihr oarPgmrm rizaggeinit c,ahtm ise eid beniemaZamrust imt vnseeeercihnd nInestutiti.on psleeiieB isnd dei csFanreeedhfrplmmi red llcoeVskcshhhuo itm e,ttUntelir egausno wie ide otraooiKepn mti emd hhKiriceerm bluC Ba.ntois uhcA zipeeslel Tmneheilfme zu ned r,Fueanuunkagttrle zu nde neulrleuklt Wehcon roed zum iksAnosrikte nceMnhse mit udn nohe hnnugrieeBd A()BK .zuda tfO hta hauc edr llbiFcum cTek mi mrbvoNee mi oKni aerCtln tmi eneir aieMtne eid enenegi emiFl fetgi.ere Zumde mnthcea rrtonsranoipefncaestaeohKtp tim edn enLk,ni nde Slhncu,e sowie lnkloae isRegunrsee wei aaiFbn aubD ndu jamirM eLezu asd gPmromar agrd.aeusnehr

Ziel: Die Vielfalt des Medienstandorts ausbauen

Seit 22 Jahren gibt es den Preis der Filmförderung der Medien- und Filmgesellschaft Baden- Württemberg (MFG) für kulturell herausragende Leistungen in Kino und Fernsehen. Dahinter stehen das Land Baden-Württemberg und der Südwestrundfunk SWR.Seit 1999 sind das auch ZDF und der Sender Arte Kooperationspartner.

Der Preis der MFG Filmförderung möchte helfen, die Vielfalt des Medienstandorts Baden- Württemberg zu etablieren und auszubauen. Die Preise werden in verschiedenen Kategorien verliehen, etwa für Jahresprogramme, Filmreihen und Kinoarbeit im Kinder- und Jugendbereich.

Bezuschusst werden nicht nur Kinos, sondern auch der Filmverleih, Drehbücher und Produktionen in verschiedenen Sparten von Dokumentation bis Animation. hs