Kirchheimer Umland

Kirchheimer nominiert für Publikumspreis

Auszeichnung „Beste Genesung zu Hause“ hilft Menschen nach einem Klinikaufenthalt. Dafür winkt jetzt wieder ein Preis.

Ältere Menschen brauchen nach einem Klinikaufenthalt oft Hilfe im Alltag. Foto: privat

Kirchheim. Das Kirchheimer Projekt „Beste Genesung zu Hause“ ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert worden. Die Ehrenamtlichen kümmern sich um Menschen, die nach einem Krankenhausaufenthalt keine Familie zu Hause haben, die sich um sie kümmert.

Das Projekt, das von Ehrenamtlichen des DRK und des Vereins Buefet getragen wird, bietet eine Brücke aus der Klinik in den Alltag. 2013 startete „Beste Genesung zu Hause“ in Kirchheim. Schon ein Jahr später stieg das DRK mit ein, womit ein größeres Angebot für die Patienten entstand. Die Begleitung geht über einen Zeitraum von bis zu sechs Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Das Projekt ergänzt so das Entlassungsmanagement der Kreiskliniken durch erste Hilfestellungen in der häuslichen Umgebung. Dennoch: Die Ehrenamtlichen sind kein Ersatz für pflegerische oder hauswirtschaftliche Leistungen.

Fans können abstimmen

Im April dieses Jahres wurde das Projekt „Beste Genesung zu Hause“ mit dem Stiftungspreis der Werner-Weinmann-Stiftung ausgezeichnet, die soziale Projekte für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Um der Vielfalt des Engagements ein Gesicht zu geben, ehrt der Deutsche Engagementpreis engagierte Menschen, Initiativen, Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen in sechs Kategorien. „Beste Genesung zu Hause“ ist für die Kategorie „Publikumspreis“ nominiert worden. pm

Info Noch bis Freitag, 20. Oktober, können Fans des Projekts im Internet für „Beste Genesung zu Hause“ abstimmen. Das Voting ist unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis zu finden.

Anzeige