Kirchheimer Umland

Leben wie die Zugvögel

Thomas Schmelz und Kathrin Mermi-Schmelz sind zurück aus Brasilien und haben viele Pläne im Gepäck

Kirchheim. Lebensfroh, bunt und schrill, wenn die Auswanderer, bekannt aus Goodbye Deutschland, durch die kleine Stadt Neuffen laufen, erkennt sie jeder. Kathrin Mermi-Schmelz und Thomas Schmelz haben ihren Canavieiras Praia Club in dem brasilianischen Staat Bahia

Anzeige

aufgegeben und sind zurzeit wieder im Schwabenländle unterwegs. Ihr Zigeunerleben, wie die beiden es nannten, mussten sie hinter sich lassen. Aber das ist ganz sicher kein Grund zum Trübsalblasen, denn die beiden haben schon viele Ideen für eine turbulente Zukunft.

Im April tauschte das Auswanderer-Paar Bikini und Meer gegen Dirndl und die bayerischen Alpen. In einem Hotel in Ramsau im Berchtesgadener Land arbeitete Thomas Schmelz in seinem Metier als Koch und seine Frau als Servicekraft. „Man muss schon zugeben“, sagt Kathrin Mermi-Schmelz, „mit Surferboys zu arbeiten ist etwas ganz anderes als mit Hotelgästen.“ Wenig Verantwortung übernehmen, das war eigentlich das Ziel der beiden. Doch nur wenige Wochen. nachdem Thomas Schmelz als Juniorchef begann, verabschiedete sich der Küchenchef des Hotels. Nun war es wieder er, der alles koordinieren musste. Trotzdem sind die Auswanderer sich einig: „Es war auf jeden Fall eine schöne und interessante Zeit.“

Und weil bei den Auswanderern der Zufall das Leben bestimmt, war auch die nächste Saisonarbeit schnell gefunden. Über einen Mitarbeiter des Ramsauer Hotels kamen sie mit dem Restaurant Starchen Stadl in Wagrain. „Wir waren nur eine Stunde dort“, sagt Thomas Schmelz, „und dann war auch schon klar: Wir werden die Wintersaison 2015/16 im Salzburger Land in Österreich verbringen.“ In naher Zukunft soll dann auch eine Reise nach Schweden in ein Aktiv-Camp folgen. „Arbeit findet man überall und wir sind offen für alles.“

Bekannt sind die lebensfrohen Auswanderer allemal. „Im Herbst waren wir auf dem Oktoberfest in München“, sagt Kathrin Mermi-Schmelz. Im Zelt von Feinkost Käfer verflog die Zeit wie im Flug. „So viele Menschen haben uns erkannt. Damit haben wir nicht gerechnet.“ Zwischen Autogramme geben, Pläuschchen halten und Fotos machen, haben die beiden fast ihren Bus zurück in die Heimat verpasst.

Das große Interesse an ihrer Person brachte die Auswanderer auf eine Idee: Eine Fanreise auf den Spuren der Auswanderer-Familie in Brasilien. „Wir wollen all denen, die unsere Reise verfolgt haben, die schönsten Flecken Brasiliens zeigen“, erzählt Kathrin Mermi-Schmelz. Ende der Reise soll Rio de Janeiro sein. „Rio de Janeiro muss man gesehen haben,“ sagt Thomas Schmelz. Dort soll dann ein gelungener Abschluss der Reise gefeiert werden.

Erst einmal wollen Thomas Schmelz und Kathrin Mermi-Schmelz ihre Freiheiten genießen. „Wir wollen einfach mal das Leben genießen,“ betonen die beiden. Nach einzelnen Hochs und Tiefs in ihrem kleinen Hotel in Brasilien, sehnen sich die Jesinger Auswanderer nach einem sorgenfreien Leben. Doch an das südamerikanische Land haben sie ihr Herz verloren. „Wir wollen in ferner Zukunft wieder zurück in unser geliebtes Brasilien“, sagt Kathrin Mermi-Schmelz mit funkelnden Augen. Ihr Mann ergänzt: „Am liebsten wieder selbstständig sein, doch dann würden wir alle Entscheidungen besser bedenken.“

Wer Interesse an einer Brasilienreise im April mit Thomas Schmelz und Kathrin Mermi-Schmelz hat, kann sich bei den beiden per E-Mail an info@novavida-turismo.com melden. Zudem lädt das Auswanderer-Paar am Samstag, 21. November, abends in die Bar Lion No. 5 in der Kirchheimer Dreikönigstraße ein.

Leben wie die Zugvögel
Leben wie die Zugvögel
Ihres Lebens freuen sich Thomas Schmelz und Kathrin Mermi-Schmelz am schwäbischen Albtrauf ebenso wie am brasilianischen Atlanti
Ihres Lebens freuen sich Thomas Schmelz und Kathrin Mermi-Schmelz am schwäbischen Albtrauf ebenso wie am brasilianischen Atlantikstrand. Fotos: privat