Kirchheimer Umland

Leben zwischen Hoffnung, Tradition und Korruption

Doku Kirchheimer Fabian Daub stellt Film über Transsylvanien, das „Land jenseits der Wälder“, im Central-Kino vor.

Die Kirchheimer verstanden es, sich anzupassen.Foto: pm
Die Kirchheimer verstanden es, sich anzupassen. Foto: pm

Kirchheim. Nach seinem Film über den rumänischen Goldabbau stellt der aus Kirchheim stammende Regisseur Fabian Daub am Freitag, 21. Dezember, seinen zweiten Film aus den Karpaten im Kirchheimer Central-Kino vor: Transsilvanie Mea. Bei Transsylvanien oder Siebenbürgen, einer Region im Herzen von Rumänien, kommen den meisten Leuten vermutlich zuerst die Geschichten um Graf Dracula in den Kopf. Die Revolution von 1989 hat deutliche Spuren hinterlassen und sowohl Gewinner als auch Verlierer hervorgebracht.

Anzeige

Der Filmemacher stellte sich die Frage, wie das Leben der Menschen in Rumänien wirklich aussieht und ob die uralten Traditionen in einer zunehmend globalisierten Wirtschaft bestehen können.

Welche Gründe hat die Armuts- und Arbeitsmigration, und was bedeutet die massenhafte Abwanderung für das Land? Wer sind die Profiteure der aktuellen Wirtschaftsordnung und der EU-Subventionspolitik, und wie ist die Situation der Minderheiten wie beispielsweise der Roma im Land? Daub hatte sich dazu mit dem ebenfalls aus Kirchheim stammenden Kameramann Ingo Scheel auf eine filmische Reise durch das wilde Siebenbürgen begeben. Der Film zeigt eine Gesellschaft, die noch immer unter Korruption und politischer Apathie leidet, und in der sich viele Menschen, trotz starker sozialer Gegensätze, ihre Lebenskraft und Selbstgenügsamkeit bewahrt haben. Die Filmemacher beleuchteten dieses facettenreiche Gebiet, indem sie die Menschen selbst zu Wort kommen lassen. pm

Info: Die Filmvorführung startet um 19 Uhr im Central-Kino, Dreikönigstraße 15 in Kirchheim. Nach der Vorführung berichten die Filmemacher von den Dreharbeiten und stehen für Fragen zur Verfügung. Eine Reservierung wird empfohlen, unter www.kinofrech.de oder unter der Nummer 0 70 21/22 26..