Kirchheimer Umland

Lob für die Teamarbeit, Kritik an der Berichterstattung im Gemeindeblatt

Notzingen. Zahlreiche Informationen und Hintergründe sind kürzlich beim Kommunalpolitischen Arbeitskreis (KPA) des CDU Gemeindeverbandes Notzingen präsentiert worden: Fraktionsvorsitzender Alfred Bidlingmaier und die CDU-Gemeinderäte berichteten über die Arbeit und die Beschlüsse aus dem Gemeinderat. Sie betonten, dass dabei stets das Wohl der Notzinger und Wellinger Bürgerschaft im Fokus stehe.

Rico Hann zeigte sich äußerst zufrieden, dass die Zusammenarbeit aller im Gemeinderat vertretenen Fraktionen produktiv sei. Ebenso freute sich Mikaela Wessels über die rasche Umsetzung einiger Punkte aus dem Wahlprogramm des vergangenen Jahres. Klaus Hiller lobte die disziplinierte Teamarbeit im Gremium, während Petra Lippkau hingegen sich wieder eine ausführlichere Berichterstattung im Gemeindeblatt und im Internet über die Gemeinderatssitzungen wünscht. Bürger hätten ihrer Meinung nach großes Interesse an Details der Kommunalpolitik und wollen daher die relevanten Aussagen der Gemeinderäte erfahren, ohne die Sitzungen selbst besuchen zu müssen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden Anregungen aus der Bürgerschaft zu aktuellen und anstehenden Themen diskutiert. Einhelliges Fazit der Teilnehmer war, dass mit entsprechenden Informationen und den notwendigen Hintergründen so manche Entscheidung bei den Notzinger Einwohnern verständlich und nachvollziehbar wird.

Herbert Hiller bestätigte darüber hinaus die Fortsetzung des Arbeitskreises: „Kommunalpolitik ist keine Einbahnstraße, sondern lebt von dem gegenseitigen Miteinander.“ Weitere Informationen zum Kommunalpolitischen Arbeitskreis gibt es unter www.cdu-notzingen.de. pm/Foto: pr

Anzeige