Kirchheimer Umland

Manche finden auf der Tanzfläche den Partner fürs Leben

Hobby War’s das mit dem Tanznachmittag? Immer weniger Pärchen fegen übers Parkett in der Kirchheimer Stadthalle.

Auch wenn die Teilnehmerzahl sinkt, Tanzbegeisterte hält nichts auf ihren Sitzen, wenn die Musik ertönt.Foto: Carsten Riedl
Auch wenn die Teilnehmerzahl sinkt, Tanzbegeisterte hält nichts auf ihren Sitzen, wenn die Musik ertönt.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Das kurze rote Kleid wird aus dem Schrank gekramt, die Lackschuhe bekommen eine neue Politur, und fix bringt der Friseur um die Ecke noch die Haare in Form. Doch wozu all der Aufwand? Ganz einfach, es ist wieder Zeit für den monatlichen Tanznachmittag in der Kirchheimer Stadthalle. Nach einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee geht es auf die Fläche - deswegen ist man ja schließlich hier. Die Paare drehen sich, rauschen flott übers Parkett und bewegen sich im Wiegeschritt zur Musik. Für einen kleinen Plausch wird zwischendrin angehalten. Die alteingesessenen Tanznachmittag-Fans kennen sich. Die meisten kommen schon seit vielen Jahren hierher.

Anzeige

Hans Hubert leitet die Veranstaltung. Wenn er über die Reihen schaut, sieht er einige bekannte Gesichter, aber auch viele leere Plätze. „Der Tisch dahinten war früher von einer ganzen Gruppe besetzt“, sagt der Chef des Nachmittags. Inzwischen sitzt nur noch ein Ehepaar einsam am Tisch. „Viele können nicht mehr kommen“, weiß Hans Hubert. So schrumpft die Teilnehmerzahl immer mehr. Gerne erinnert er sich an die Tage zurück, an denen noch über hundert Menschen die Stadthalle füllten. „Wenn in Zukunft nicht mehr kommen, dann war’s das“, sagt Hans Hubert schweren Herzens.

Das Tanzen verbindet

Dass das auf keinen Fall passieren darf, darüber sind sich alle Tanzbegeisterten in der Stadthalle einig. Zwei Paare haben sich sogar beim Tanzen kennengelernt. Erika Reder hat in Erich Vollmer den perfekten Tanzpartner und Lebensgefährten gefunden sowie Waltrud Berger in Franz Rotter. „Eigentlich wollten wir ja keine Männer mehr“, sagt Waltraud Berger und lächelt. Die Frauen wurden eines Besseren belehrt und tanzen nun gemeinsam mit ihren Partnern.

Die beiden Pärchen waren schon auf vielen Tanznachmittagen rund um Nürtingen, letztlich hat es sie doch nach Kirchheim gezogen. Und dort wollen sie auch bleiben. Trotzdem würde es ihnen besser gefallen, wenn sich die Tanzfläche füllen würde. „Dann macht es einfach mehr Spaß“, sagt Erika Reder.

Die Verschnaufpause ist vorbei, und die Musik setzt wieder ein. Die vier Tanzbegeisterten hält es nicht mehr auf den Stühlen. Es ist Zeit für eine zweite Runde.

Wunschkonzert in der Stadthalle

Rudi Hellmner ist seit neun Jahren bei jeden Tanznachmittag in der Stadthalle dabei - zwar nicht als Tänzer, dafür aber als Musiker. „Es war früher einfach viel mehr los. Das war eine ganz andere Atmosphäre“, erinnert er sich. Wenn Rudi Hellmner sein Keyboard anschmeißt, geht es auf der Tanzfläche rund. Aber es läuft nicht immer alles nur nach seiner Nase. „Die Besucher können sich gerne auch ein Lied wünschen“, sagt der Musiker. Meistens spielt er aber deutsche Musik und altbekannte Schlager - die Paare sollen ja mitsingen können. Melissa Seitz

Info Die Tanznachmittage finden immer einmal im Monat in der Kirchheimer Stadthalle statt. Der nächste Termin ist am Donnerstag, 14. September, ab 14.30 Uhr. Einlass ist bereits ab 13.30 Uhr.