Kirchheimer Umland

Mehr Einnahmen und Ausgaben

Haushalt. Die Gemeinde Notzingen bringt einen Nachtragshaushalt ein. Es gibt ungeplante Einnahmen und Ausgaben.

Notzingen. Da sich im Bereich Verwaltungshaushalt und Vermögenshaushalt Änderungen im laufenden Geschäftsjahr ergaben, wird eine Nachtragshaushaltsplanung für die Gemeinde Notzingen erforderlich.

Erfreulich sind die ungeplanten Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Rund 300 000 Euro mehr spülen diese in die Gemeindekasse. Ebenso gab es verringerte Ausgaben bei der Bauplanung für Asylbewerber. Deren Unterbringung erfolgt nicht wie geplant in einem neuen Gebäude in der Kirchheimer Straße, sondern neu in der Wellinger Straße. In der Haushaltsplanung waren dafür jeweils 900 000 Euro vorgesehen, da zum Planungszeitpunkt noch nicht feststand, ob beide Maßnahmen umgesetzt werden müssen.

Der aktuelle Stellenplan wurde durch den Gemeinderat verändert: Die Stelle der Hauptamtsleiterin steht seit Juli dieses Jahres neu auf Besoldungsstufe A10. Insgesamt sieht es in der Gemeindekasse positiv aus. Statt der geplanten rund 640 000 Euro konnten dem Vermögenshaushalt rund 870 000 Euro zugeführt werden. Nach derzeitigem Stand ergibt sich für Notzingen eine Rücklage von 6,1 Millionen Euro – der Mindestbestand der allgemeinen Rücklage beläuft sich auf 150 000 Euro. kry

Anzeige