Kirchheimer Umland

Mehr Tempo für die Teckbahn

Verkehr Bei der Bahnlinie von Kirchheim nach Oberlenningen gibt es abschnittsweise Aussicht auf mehr Tempo. Für die Sanierung der Bahnübergänge und der Langsamfahrabschnitte gilt das nicht. Von Peter Dietrich

Am Bahnhof Unterlenningen beginnt talaufwärts eine temporäre Langsamfahrstelle - durch Unterlenningen geht es nur im Schneckente
Am Bahnhof Unterlenningen beginnt talaufwärts eine temporäre Langsamfahrstelle - durch Unterlenningen geht es nur im Schneckentempo: Das A markiert den Anfang der Geschwindigkeits­begrenzung, die 2 steht für Tempo 20. Foto: Peter Dietrich

Die Regioshuttle-Triebwagen, die auf der Teckbahn zwischen Kirchheim und Oberlenningen pendeln, sind spurtstark und schaffen Tempo 120. Allerdings nur woanders. Zwar wurde der Oberbau ...

dre eSctrek vro enegnii rJanhe kiprcatsh neu gebuta und es ndweur itcnh hcechtsin crgeieseht stig.ebtie ocDh sad recprVnee,hs candha eslrlhcne uz ,ehfrna tsi edi aBhn bsreih tsets iuhsgdlc ilenbbee.g ohcN iremm itelg eid gnerecitdwtnegikheiSkcs eib lmmiaax mTpoe 60, cauh zu snehe na ned nweßei nfalTe itm dre aZhl 6, ide na red ekSectr peg.anrn unN ndihecl htna rgeusnsBe: Zum rhhpnsFeealawlc im berDzmee 1220 ieen incheepSrr erd teeDshunc anhB GA in erilBn swhieznc dnu eOnw rihiemnm eTmop 08 an.

ta uL elaemtukl Flarphna adretu die htarF 02 ,nneuMti 19 ut.niMne asW brneing ad inegwe tnueiMn ner?gewi In mhanenc eetxrm l,evi gsta der hevsrhNerarktebear aumHrtt ßal,Jei rde ni geUeneinnnrtnl terdik nbene red enbacTkh .wtnho enWn awte ni nngrlnOeenebi erd cclhrheuuSrittn um 1.025 Urh e,ednt red uZg aerb um 5231. Uhr banrhfae ss,um dnna irehercen vleie nde guZ hintc. fktEfe: rDe drnLsikae ltzha rfü xtaEb.rsseu eiDr etuMnni ärtesp heri neei bse.geVrsruen Am Mneogr tsi se eid rSücehl kan:pp unnAtfk 377. hrU, rUnctrethi ab 7.45 U,rh und zru ehulSc tegh es afg.beru

ei nE gktnngdhSkcereeiwisceti vno oTpem ,06 sda tigb es ni rde nRiego stsno gnnreisd. aHmturt dne Mnan der ,tnMneui tis sda dre ahcn Nefuefn wrdi lnslheerc enfheg,ra uaf dre lErhamsbtna chan dBa a,rcUh im rltmeAma dun cnah Dteneetahusn ctNih nur d.sa Das bPremol ,sit asds die bhaneTkc mepTo 60 nru fau pakpn eisben rheir fel Koemtrlei rnfhae adf.r tmutHar aht :ncergeaehhcnt Afu zemausmn emnie ieoltreKm creekSt gtil erizdte meTop 20, auf utg ired mleioenrtK eTmop 03 ibs .50 aD disn eid gBewermse conh rag hncit eciemtng.treh

mtaHrtu von red senNrBatghhaukeervr in eismne in nnignUleetennr - zu emeisn Abteslzrpait tnertScnaekerk na erd nF.oost:daW erPet ndis das olremPb

ni E udnGr disn ide - tcihn elwi die -oVll ored lHrnnehabscak e,ehnlf rsndneo eilw enerd eeiSecsrutntkugnh nihct ufa edm kelluaent Sndta st.i saD eeadnuhE-itaBnnssbm A)EB( ni oBnn annk asu mloTiestpmi sembmn.tie beWio - in eiemds lFal tis sad agr nihct p:triasse „saD ABE aht keine gsmhrLfnaentlealsa fau edr kbceThna obatettwnre ein heSrrecp sed nbsa-tdisemenauEBshn dei efragAn des bktnoeTec.

er D hesr,cuV imt Toepm 08 ni swseegin tbAestninch das tenokSencemphc 20 na neeardr leSlet uenzgcusiea,lh knna nekei .iesn eDi eauchrbn nie shlescnle sihtesenchc tU.apde emduZ thset dre iirareefererb abAusu dre haenBtgsei na. abieD es o,llinnvs aetgeinBhs und bei eenri errsrnckeguteSpn iegemmnas zu e.engidrle dne reommS tis utal neier lntuleebsgPanla eswnzcih lJui nud brSmeepet so eine tsugekcerrnrSenp

e Dr dteuggtneaboseaersBdn aMittsah tlaesG aht Eden ieb der cntDeeush ahBn AG ni aSttttgur hcgenahkt.a Die kAutunfs war saD raJh 2102 tcthua ni edr ebeTlla tim nde gar cnhit mehr a,uf ide nibeed hnneeassdeut in geinlnnneetnrU insd ba 2022 na rde ,eRhei rneBkuc ebi ezwi 2202 reod 2230 nud eib wezi renaned ietidvnif sret 2,320 nOew anielm 2220 udn mzaiwel rset 5022.

D ie issuthcA fua eednurndaa nSuprecrenstnekegr etetntzs den rabetddLtaanesgenong rAeadns :hwScarz die tkSerec unr neialm Er frtga uezd,m bo tsatt Topem 08 htcni eTpmo 100 eis: Zgu tlelso sda aaMmxile

mieB am ennUretnnigrel hfnBoah ertwetar eid hanB eien Kagel der eGnd.eime Um neie eegmaesimn uz f,endin its ehsadbl anch edn fensrtrieeO enie chvSruesenkdoehrsar etagp.ln So sllo bie diesem end Ubmau twng­seeins das hrJa 0222 tgehalen ed.rwne Bsi adhin gteh se eeirtw itm mpTeo 20 uhdcr ned ,tOr fua niere ctekrSe vno mneei Keoltrime.

Schranken trennen Unterlenningen in zwei Teile

Bereits erneuert sind drei Unterlenninger Bahnübergänge. Talabwärts schließt der Triebfahrzeugführer diese Übergänge, bevor er in Oberlenningen abfährt. Das bringt zwei Probleme mit sich: Zum einen sind die Übergänge zu, lange bevor der Zug kommt. „Die Leute wissen das, die Übergänge werden immer weniger ernst genommen“, be­ob­achtet Hartmut Jaißle. Manche Radfahrer und Fußgänger huschten noch schnell drüber.

Das zweite Problem: Kommt der Zugfahrer in Oberlenningen nicht weg, etwa wegen einer Störung, kann er die Schließung nicht rückgängig machen, auch nicht das Stellwerk. „Es gibt nur zwei Möglichkeiten, die Schranken wieder zu öffnen“, sagt Hartmut Jaißle. „Entweder es fährt ein Zug über die Stelle oder ein Techniker kommt vor Ort.“ Das ist keine Theorie, sondern schon echt passiert, die Übergänge waren stundenlang zu.

Die beiden weiteren Bahnübergänge sollen mit den bereits umgebauten Übergängen technisch zusammengeführt werden. Das dürfe allerdings, so fordert es der Nahverkehrsberater Hartmut Jaißle, auf keinen Fall nach der bisherigen Methode geschehen. „Sonst wären bei einer Zugpanne alle Bahnübergänge gleichzeitig zu und der Ort wäre in zwei Teile getrennt. Was ist, wenn dann der Rettungswagen kommt?“ pd