Kirchheimer Umland

Mit gefüllten Kassen an die Aufgaben

Etat In Notzingen hat der Gemeinderat den Haushalt 2018 einstimmig abgesegnet. Finanziell ist die Gemeinde gut gerüstet.

Steuer
Symbolbild

Notzingen. Nach erster Präsentation des Zahlenwerks des Kämmerers Sven Kebache in der Februarsitzung wurde in den vergangenen Wochen an der Endfassung gefeilt. Bis zum zweiten März hatten die Fraktionen Zeit, Anträge zu stellen. Zu den bereits im Februar eingegangenen Themen Öffentlicher Nahverkehr (ÖPNV), Verbesserung der Radwegeverbindungen und Investition in die Pflege der örtlichen Grünanlagen gesellten sich keine weiteren Anträge. Vor­ab: Diese drei Themenfelder haben keine finanziellen Auswirkungen auf den Haushalt.

Was den ÖPNV und die Radwegeverbindungen angeht, gab Alfred Bidlingmaier (CDU) aber zu bedenken, dass man die Themen angesichts aktueller Entwicklungen wie Dieselfahrverbot, Nahverkehrsabgabe oder Radschnellwegeplanung weiter beobachten müsse. Bezüglich der Pflege örtlicher Grünanlagen gingen die Meinungen zwischen Bürgermeister und Räten stellenweise auseinander. Nach Ansicht von Herbert Hiller (CDU), Hans-Joachim Heberling, Ulrich Blattner (beide SPD) und Hans Prell (UKW) gäbe es hier Nachholbedarf.

Ein paar finanziell wirksame Änderungen ergaben sich dagegen auf Verwaltungsseite, ergänzte Sven Kebache. Kurz und bündig die größeren Beträge unter den angepassten Zahlen: Um 100 000 Euro angehoben werden konnte im Verwaltungshaushalt der Planansatz für die Gelder aus dem Landessanierungsprogramm. Grund dafür ist die Erhöhung der bewilligten Fördermittel für die Rathaussanierung von 60 auf 85 Prozent. Ein erfreuliches Plus ergab zudem der Holzerlös. Statt vormals 20 000 Euro wird jetzt mit 35 000 Euro kalkuliert. Auch auf der Ausgabenseite hat sich etwas getan: 50 000 Euro mehr wurden im Vermögenshaushalt für die neue Stromversorgung der Sportanlage eingestellt, weitere 50 000 Euro für die Erweiterung der Flutlichtanlage, 10 000 Euro mehr gibt es für die Feldwegunterhaltung.

Einstimmig verabschiedet hat der Notzinger Rat seinen Haushalts- und Wirtschaftsplan der Wasserversorgung mit folgenden Gesamtzahlen: Die Veränderungen im Verwaltungshaushalt verschlechtern die Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt um 148 400 Euro, insgesamt beträgt die Zuführungsrate damit 644 785 Euro. Insgesamt sieht der Haushaltsplan Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 11,04 Millionen Euro vor. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen davon 8,44 Millionen, auf den Vermögenshaushalt 2,60 Millionen. Der Wirtschaftsplan des Wasserversorgungsbetriebs hat ein Gesamtvolumen von 510 750 Euro. Auf den Erfolgsplan entfallen davon 303 750 Euro, auf den Vermögensplan 207 000 Euro.eis

Anzeige