Kirchheimer Umland

Mit Krad und Quad sicher im Winter

Sonnenschein und freie Straßen locken auch in der kalten Jahreszeit auf die Straße

Milde Winter verlängern die Zweiradsaison. Bei Sonnenschein und freien Straßen zieht es Motorradfahrer auch in der kalten Jahreszeit für eine Tour ins Freie. Das Zweiradfahren bei Schnee und Eis kann durchaus reizvoll sein – vorausgesetzt Biker und Rollerfahrer beachten einige Grundregeln, die auch für Quad-Besitzer gelten.

Mit Krad und Quad sicher im Winter
Mit Krad und Quad sicher im Winter

Kirchheim. Bei frostigem Eisregen, zehn Zentimeter Neuschnee und nicht geräumten Straßen gibt es für Kraftfahrzeuge mit zwei Rädern genau einen Verwendungszweck, nämlich sie tunlichst stehen zu lassen – und zwar da, wo sie zuletzt abgestellt worden sind. „Wer morgens auf freier Straße noch problemlos mit dem Roller in die Schule kam oder mit dem Motorrad zum Arbeitsplatz, kann nach Unterrichtsende oder Feierabend böse Überraschungen erleben, wenn sich der Winter zurückmeldet“, sagt Martin Sasse.

Anzeige

Mit Rücksicht auf die eigene Gesundheit und Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer sollte dem ADAC-Fahrsicherheitstrainer zufolge im Zweifelsfall von der Fahrt auf dem Krad abgesehen werden. „Wenn man es vor der Schule oder dem Büro stehen lässt, hat man zwei Möglichkeiten: Entweder wartet der Fahrer auf bessere Witterungs- und Straßenverhältnisse oder er holt seinen fahrbaren Untersatz mit einem Transporter oder Anhänger ab“, so Sasse.

Doch auch an kalten Tagen kann sich der Winter von seiner sonnigen Seite zeigen. Dann steht einer kleinen Tour nichts im Wege. „Allerdings ist die beste Startzeit gegen 10 Uhr, da steigen an wirtlichen Tagen die Temperaturen an“, sagt Martin Sasse. „Zwischen 15 und 16 Uhr fällt das Quecksilber wieder und es ist mit überfrierender Nässe zu rechnen. Folglich sollte um diese Zeit eine Ausfahrt beendet sein.“ Wer im Winter fährt, sollte sich warm anziehen. Winterhandschuhe, Motorradkleidung mit Steppfutter, atmungsaktive Unterwäsche, eine Sturmhaube, die Hals und Schultern bedeckt, und ein Nierengurt mit Wärmekissen verhindern eine Unterkühlung, wie Sasse betont. „Ein Blick in die Windchill-Tabelle zeigt, dass es bei einer Fahrt im Winter auf dem Motorrad, Roller oder Quad bedingt durch die höhere Windgeschwindigkeit deutlich kälter ist, als die tatsächlich gemessene Außentemperatur“, betont der Fahrlehrer.

Reimund Elbe, Sprecher des ADAC Württemberg, weist darauf hin, dass Motorrad-, Roller- und Quadfahrer genau wie Autobesitzer an eine den Witterungsverhältnisse angepasste Bereifung achten müssen. „Auch für sie gibt es spezielle Winterreifen“, so Elbe. „Stollenreifen sind ebenfalls als Winterreifen anerkannt.“ Wer bei einem Unfall Querelen mit der Versicherung vermeiden will, sollte sich dem ADAC-Sprecher zufolge deshalb einen zweiten Satz Reifen anschaffen. „Das gilt auch für Quads, unabhängig davon, ob sie als land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge zugelassen sind oder nicht“, betont Reimund Elbe. „Empfehlenswert sind auch Pinlock-Visiere für den Helm. Sie sorgen für eine ungetrübte Sicht.“

Schon Kälte allein verlängert die Bremswege erheblich

Martin Sasse rät vor allem in Kurven, auf Brücken, in Tunneln und auf Straßen entlang von Waldstücken zu erhöhter Achtsamkeit. „Hier gilt –Hand vom Gas“, warnt er. „Einerseits ist an diesen Stellen besonders mit Eis zu rechnen, andererseits kann es gerade in Kurven, bedingt durch Rollsplitt, zu Stürzen kommen.“ Motorradfahrern empfiehlt er bei Winterfahrten, die Beine dicht an der Maschine zu halten, um im Ernstfall Stürze und größere Verletzungen zu vermeiden. „Auf keinen Fall sollte versucht werden, die Maschine, wenn sie ins Schlingern gerät, mit dem Fuß abzufangen“, erklärt Martin Sasse.

Motorradfahrer, deren Maschine mit ABS ausgestattet ist, sollten sich laut Reimund Elbe bewusst machen, dass sich schon bei Kälte der Bremsweg verlängert. „Dafür sind nicht einmal Nässe oder Matsch notwendig“, so Elbe. „Im Sommer, bei trockener Straße, kann das ABS in Kurven voll genutzt werden, aber bei nasser oder vereister Fahrbahn und Kälte ist das anders.“

Wer im Winter ein Navigationsgerät, Griff- oder Sitzheizung nutze, sollte über eine entsprechend leistungsstarke Batterie verfügen. „Wenn die Spannung nicht stimmt, wird als erstes das ABS automatisch abgeschaltet“, erklärt Martin Sasse. Winterfahrer sollten sich deshalb beim Fachhändler über die richtige Batteriewahl beraten lassen und den Blick auf die ABS-Kontrollleuchte nicht vergessen.

Auch bei Quads gilt: Wer im Winter fährt, sollte sich warm anziehen und den Witterungsverhältnissen angepasste Stollen- oder Win
Auch bei Quads gilt: Wer im Winter fährt, sollte sich warm anziehen und den Witterungsverhältnissen angepasste Stollen- oder Winterreifen montieren. Fotos: Daniela Haußmann
Mit Krad und Quad sicher im Winter
Mit Krad und Quad sicher im Winter
Mit Krad und Quad sicher im Winter
Mit Krad und Quad sicher im Winter

Interview: Wartung und Pflege sind das A und O

*
*

Der Klimawandel sorgt für mildere Winter. Motorrad-, Quad- und Rollerfahrer, die ihr Gefährt in der kalten Jahreszeit nutzen wollen, sollten keinesfalls die Wartung und Pflege von Technik und Kleidung außer Acht lassen. ADAC-Sprecher Reimund Elbe erklärt, worauf es ankommt.

Daniela Haußmann

Herr Elbe, Streusalz setzt Technik und Kleidung beim Winterbetrieb zu. Was muss beachtet werden?

 

Was ist mit den Kabelverbindungen?

Ist eine Nachrüstung mit Sitz- und Griffheizung ratsam?

 

Was raten sie bei Wintertouren?

 

Was ist in punkto Sichtbarkeit zu beachten?