Kirchheimer Umland

Momente des Friedens

Konzert Der Chor Concordia Notzingen-Wellingen überzeugt mit starken Stimmen.

Momente des Friedens
Momente des Friedens

Notzingen. Am Vorabend des ersten Advents fand unter Leitung von Michael Lieb in der Notzinger Jakobuskirche das Chorkonzert der Concordia Notzingen-Wellingen statt. Das Herzstück bildete der aus dem 9. Jahrhundert stammende Text, der von Felix Mendelssohn-Bartholdy 1000 Jahre später vertont wurde: „Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott zu unsern Zeiten!“ Aufgegriffen wurde dieses Thema gleich zu Beginn des Konzerts mit dem Text „Wer Frieden sucht“, der von Peggy Petto vorgetragen wurde.

Anzeige

In den Texten und Musikstücken des Abends wechselten sich schwere und besinnliche Momente mit Momenten des Friedens und der Freude ab. Ein besonders schwerer Moment war der von Hermann Arenz vorgetragene Weihnachtsbrief von Dietrich Bonhoeffer an seine Verlobte, geschrieben im KZ. Diese Stimmung wurde musikalisch aufgenommen mit dem von den Chören Spätlese und Nowelli kraftvoll in g-Moll gesungenen „Maria durch ein Dornwald ging“. Mit seinem Schlussakkord in G-Dur deutete es die frohe Botschaft an, die mit weihnachtlichen Stücken wie „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ oder auch „In the Bleak Midwinter“ aufgegriffen wurde.

Zu Begeisterung führte beim Publikum das Stück „We wish you a Merry Christmas“ in der Version von John Rutter: Ein zweiminütiges Mini-Oratorium im Stile von Händels Messias. Die Vielfalt der Stücke spiegelte sich auch in der Vielzahl der Akteure wider: Das Vokalquartett QuaVoCo trug mit „Kumbaya my Lord“ und „Amoi seg ma uns wieder“ zwei Stücke vor, die die Bitte um Gottes Nähe und die Trauer um verstorbene Angehörige zum Thema hatten.

In die Kinderzeit wurde das Publikum mit dem Instrumentalstück „A Child is born“ zurückversetzt. Michael Lieb zeigte hier neben seinen Fähigkeiten als Chorleiter auch seine Stärke als Pianist. Marie Herzog sorgte bei diesem und weiteren Stücken am Saxofon für musikalischen Silberglanz in der Notzinger Jakobuskirche. Mit dem Brief von Joachim Gauck an seine Enkelin, vorgelesen von Iris Roth, und dem Abendsegen aus der Oper Hänsel und Gretel, gesungen von Dagmar Schneider, Sandra Beck und Gundula Folkerts, fügte sich auch dieser Konzertabschnitt in die Stimmung ein.

Im letzten Teil war die „Gute Nachricht“ in der musikalischen Form von vier Gospelstücken die zentrale Botschaft. Franziska Rössler stimmte mit dem von Klavier und Saxofon unterlegten Text „Hauch des Himmels“ auf das Stück „Breath of Heaven“ ein. Dabei sangen sich Steffi Walz und die jungen Solistinnen Ronja Scheifele und Sarah Engele in die Herzen der Zuschauer. Auch Dagmar Schneider und Gundula Folkerts sangen in diesem Teil nochmals kraftvolle Gospel-Soli. Stefanie Gehring und Christoph Scheifele krönten mit ihrem Duett den Abend mit „In your Arms“.

Die Chöre und Solisten wurden vom Pianisten Philipp Neuberger begleitet. Alexander Fischer aus Notzingen sorgte mit seiner Technik-Crew für „den guten Ton“. Wie von Susanne Schullerer in der Begrüßung angekündigt, liefen alle Fäden bei Chorleiter Michael Lieb zusammen, der die vielen Talente des Gesangvereins Concordia effektvoll zu einem vielseitigen Konzertabend zu verbinden wusste. So darf man gespannt sein, welches Konzertprojekt Chorleiter Michael Lieb für das kommende Jahr plant.Albrecht Schmidt

Info Unter www.nowelli.de gibt es nähere Informationen zum Verein. Neue Sängerinnen und insbesondere Sänger sind willkommen.