Kirchheimer Umland

Mundartstücke helfen Kindern

Theatergruppe des Landratsamts spendet 17 400 Euro an drei Schulen

Toller Abschluss eines Erfolgsmodells: Die Theatertruppe erfreute mit ihren Stücken nicht nur ihre Zuschauer, sondern dank der Spenden auch Schulen.

Landrat Heinz Eininger (Erster von rechts) überreichte Karin Frey, Schulleiterin Verbundschule Dettingen, Barbara Andreas, Schul
Landrat Heinz Eininger (Erster von rechts) überreichte Karin Frey, Schulleiterin Verbundschule Dettingen, Barbara Andreas, Schulleiterin Bodelschwinghschule Nürtingen, und Martin Schutz, geschäftsführender Schulleiter Rohräckerschulzentrum in Esslingen, jeweils einen Scheck in Höhe von 5¿800 Euro. Die 17¿400 Euro hat die Theatergruppe in den vergangenen Jahren als Spenden von den Besuchern ihrer eintrittsfreien Aufführungen im gesamten Kreisgebiet erhalten. Foto: Landratsamt

Dettingen/Kreis Esslingen. Zum Ausklang des Schuljahres konnte Landrat Heinz Eininger drei Förderschulen eine beachtliche Geldspende der Theatergruppe des Landratsamts in Höhe von insgesamt 17 400 Euro überreichen. Über jeweils 5 800 Euro freuten sich Schulleiterin Karin Frey von der Verbundschule Dettingen, Schulleiterin Barbara Andreas von der Bodelschwinghschule in Nürtingen und geschäftsführender Schulleiter Martin Schutz vom Rohräckerschulzentrum in Esslingen, die allesamt für die Scheckübergabe ins Landratsamt nach Esslingen kamen.

Erspielt hatte die Theatergruppe den Betrag mit verschiedenen Stücken schwäbischen Mundarttheaters in den Jahren 2011 bis 2016. Bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1996 ließ die Laienschauspielgruppe die Spenden des Publikums und die Gagen der jeweiligen Veranstalter regelmäßig einem sozialen Zweck beziehungsweise einer sozialen Einrichtung im Landkreis Esslingen zukommen, hauptsächlich zur Förderung in Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit. In den zurückliegenden 20 Jahren konnte die Truppe des Landratsamts insgesamt den stolzen Betrag von 50 000 Euro an Spendengeldern erspielen. Landrat Heinz Eininger lobte das langjährige, außergewöhnliche Engagement seiner Mitarbeiter, die sich, aus unterschiedlichen Ämtern kommend, in der Freizeit unter Leitung ihres Gründers, Eberhard Lauer, zur Theatertruppe zusammenfanden. Hätten sie es doch aufs Beste verstanden, den zahlreichen Besuchern und den Spendenempfängern große Freude zu bereiten. Nach weit über 200 Aufführungen in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten hat sich jetzt der Vorhang für immer geschlossen. Altershalber hat die Theatertruppe nach zwei voll besetzten Abschiedsvorstellung im Freilichtmuseum Beuren ihr Engagement beendet.pm


Anzeige