Kirchheimer Umland

„Nachhaltigkeit macht krisenstark“

Frauen unternehmen bei Vaude. Foto: sm
Frauen unternehmen bei Vaude. Foto: sm

Kirchheim. Sie hat die Ärmel hoch- und die Firma umgekrempelt: Der Besuch bei Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE, hat die Frauen des Unternehmerinnennetzwerks „frauen-unternehmen“ inspiriert und bewiesen, dass sich Nachhaltigkeit konsequent und erfolgreich in Unternehmen umsetzen lässt.

Antje von Dewitz ist Kopf und Gesicht der Firma. Mit Leidenschaft beschreibt sie ihre Vision von einem nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen, die sie seit 2009 mit großem Enthusiasmus umsetzt. Damals, als sie die von ihrem Vater 1974 gegründete Firma übernahm, hat man sie für ihre Ideen milde belächelt. Heute lacht niemand mehr, vielmehr orientieren sich andere am nachhaltigen Outdoor-Ausrüster.

Nachhaltigkeit spiegelt sich auch im Team. Einer der Gründe, warum das Unternehmen laut Dewitz auch in der Coronakrise stabil auf Kurs gehalten werden konnte: „Da unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an Homeoffice eigenverantwortliches Arbeiten gewohnt waren, wuchsen sie in dieser Zeit über sich hinaus“, berichtet sie betont: „Nachhaltigkeit macht krisenstark“.

Als größte Errungenschaften im Laufe ihrer Führungstätigkeit sieht sie, dass das Unternehmen zu 44 Prozent von weiblichen Führungskräften gelenkt wird. Die Essenz ihrer Erfahrungen gibt sie den Kirchheimer Unternehmerinnen noch mit auf den Weg: Erstens solle man sich davor hüten, den Führungsstil seines Vorgängers zu kopieren. Zweitens brauche es Energie und Durchhaltevermögen, um in einer solchen Umstellungsphase Hindernisse zu überwinden und an den eigenen Werten sowie an der eigenen Vision festzuhalten. Drittens sei ein loyaler Unterstützerkreis wie ein Führungsteam, das die gleichen Werte vertritt, unverzichtbar. Wichtig sei auch, dass Frauen ihrem „Bauchgefühl“ vertrauen und ihrer Fähigkeit, Beziehungen zu gestalten und Konflikte anzusprechen. sm

Anzeige