Kirchheimer Umland

Notzingen findet keinen Schulleiter

Schule Die Ohmdener Grundschulrektorin übernimmt kommissarisch für ein Jahr zusätzlich den gleichen Job in Notzingen.

Notzingen. Zum neuen Schuljahr steht an der Notzinger Grundschule ein Schulleiterwechsel an. Die bisherige Schulleiterin Sibylle Spieth wechselt nach Esslingen-Zell. Eine dauerhafte Nachfolge für ihren Posten wurde bis dato allerdings noch nicht gefunden. Daher springt die Schulleiterin der Grundschule Ohmden, Gab­riele Seitz, vorerst als kommissarische Schulleiterin ein - parallel zu ihrem bisherigen Posten, den sie seit neun Jahren innehat. „Bislang sind keine Bewerbungen für die Stelle in Notzingen eingegangen. Da ist das Schulamt mit der Frage an mich herangetreten, ob ich vorläufig übernehmen könnte“, berichtet Gabriele Seitz. Der Spagat zwischen beiden Schulen müsse nun gut organisiert werden, zumal es an beiden Grundschulen keinen zusätzlichen Konrektor gibt: „Dafür sind beide zu klein.“

Anzeige

Da sie in Hochdorf wohne, sei Notzingen zumindest streckenmäßig schon mal kein Problem, so Seitz, „das liegt auf dem Weg. Nachdem die Notzinger Grundschule eine klassische Halbtagsschule, jene in Ohmden bereits eine Ganztagsschule bis 15 Uhr ist, werde ich beispielsweise vormittags in Notzingen starten und am Mittag in Ohmden weitermachen. Je nachdem, wie auch meine Unterrichtsstunden in Ohmden liegen. Der Plan ist aktuell, dass ich an zweieinhalb Tagen in Notzingen vor Ort bin, je nach Bedarf.“ An der Notzinger Grundschule sei sie ausschließlich für den Verwaltungsbereich zuständig, ohne selbst zu unterrichten, erklärt Gabriele Seitz.

Vorgesehen sei die kommissarische Leitung der Notzinger Grundschule derzeit für ein Schuljahr, „in der Hoffnung, dass sich ab dem Schuljahr 2018/19 dann eine neue, feste Leitung gefunden hat“. Es sei gerade an so kleinen Grundschulen nicht immer einfach, jemanden zu finden, was unter anderem an der im Vergleich zu größeren Schulen niedrigeren Bezahlung der Schulleiter und auch an den stetig steigenden Anforderungen liege. Katja Eisenhardt