Kirchheimer Umland

Notzinger beweisen Kreativität

Ideen Der Gemeinderat ist von den Namensvorschlägen für das Neubaugebiet begeistert. Zwei Straßennamen stehen fest.

Symbolfoto: Jean-Luc Jacques

Notzingen. Die Gemeinde Notzingen hatte ihre Bürger im Rahmen eines Ideenwettbewerbs dazu aufgerufen, sich Gedanken zu den zwei Straßennamen für das geplante Neubaugebiet „Hofäcker IV“ am nordwestlichen Ortsrand zu machen. Vorschläge konnten bis zum 5. Februar bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden.

Das Ergebnis wurde jetzt in der Gemeinderatssitzung von Bürgermeister Sven Haumacher verkündet: 53 Vorschläge waren bis zum Stichtag auf dem Rathaus eingegangen. Neben „Sperberweg“, „Milanweg“ und „Bussardweg“ standen in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats noch „Sonnenhalde“ und die längere Namensvariante „An den Streuobstwiesen“ zur Abstimmung.

Die „Sonnenhalde“ hatte schlechte Karten, zu groß sei die Verwechslungsgefahr mit dem bereits vorhandenen Sonnenweg. Gefallen fanden die Räte am „Milanweg“. Er ist damit der erste Straßenname für die „Hofäcker IV“. Mit einer etwas längeren Adresse müssen sich künftige Bewohner in der zweiten Straße anfreunden: Hier fiel die Wahl nach längerer, launiger Diskussion auf „An den Streuobstwiesen“.eis

Anzeige