Kirchheimer Umland

Nur noch sieben Jahre bis zum Jubiläum

Klavier
Symbolbild

Kirchheim. „Im Jahr 1826 wurde der ,Liederkranz Kirchheim‘ gegründet. Bis zum 200. Geburtstag sind es zwar noch sieben Jahre, aber in dieser schnelllebigen Zeit kann man das auch heute schon erwähnen“ - mit dieser launigen Bemerkung begann Klaus Bender, Vorsitzender des Vereins, die Mitgliederversammlung des „Liederkranz Kirchheim“.

Anzeige

Im Rückblick auf das Jahr 2018 erwähnte Bender das Frühjahrskonzert in der Auferstehungskirche, wo der Chor mit der Messe in D-Dur von Antonin Dvoràk und dem Dextera Domini von César Franck sein Können bei einem geistlichen Konzert, als Kontrastprogramm zu der Revue der 20er-Jahre, bewies. Im Herbst nahm der Liederkranz hingegen an einem gemeinsamen Konzert mit den anderen Kirchheimer Chören in der Martinskirche teil. Das traditionelle Singen im Altersheim und im Krankenhaus bildete im Dezember den Abschluss des Sängerjahres.

In den vergangenen zwölf Monaten traten drei neue Mitglieder in den Liederkranz ein. Damit diese Zahl zukünftig noch gesteigert wird, beschlossen die Anwesenden im Hinblick auf den Nachwuchs einstimmig die Beitragsfreiheit für Schüler, Auszubildende und Studenten.

Für ihre eindrucksvolle Mitarbeit wurde Maja Roth geehrt: Sie ist seit 50 Jahren Mitglied im Liederkranz, davon über 40 Jahre lang aktive Sängerin und anschließend förderndes Mitglied.

Nach dem offiziellen Teil der Mitgliederversammlung stimmte Chorleiterin Anna-Maria Wilke einen fröhlichen Kanon an, mit dem die Veranstaltung zu Ende ging. kb