Kirchheimer Umland

Obst soll nicht auf den Bäumen vergammeln  

Ernte Kirchheim beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Aktion „Gelbes Band“ des Landkreises Esslingen.
 

So ein Band signalisiert: Hier darf geerntet werden. Foto: pr

Kirchheim. Auf den Streuobstwiesen hängt oft mehr Obst an den Bäumen, als von den Besitzern geerntet werden kann. Damit möglichst viele Äpfel, Zwetschgen und Birnen gegessen werden und nicht verfaulen müssen, beteiligt sich die Stadt Kirchheim auch in diesem Jahr an der Aktion „Gelbes Band“ des Landkreis Esslingen.

Ab sofort können Besitzer von Obstbäumen im Bürgerservice des Kirchheimer Rathauses und in den Verwaltungsstellen der Ortsteile Jesingen, Ötlingen und Nabern die gelben Signalbänder abholen. Über so ein gelbes Band wird signalisiert, dass die Bäume zur Ernte durch die Allgemeinheit freigegeben sind. Wichtig ist, dass nur die mit dem gelben Band gekennzeichneten Bäume abgeerntet werden dürfen – alles andere ist Diebstahl und kann vom Besitzer der Wiese zur Anzeige gebracht werden.

Das Projekt „Gelbes Band“ wurde 2019 erstmals vom Landkreis Esslingen zusammen mit 37 Städten und Gemeinden ins Leben gerufen. Die Idee wurde Ende Mai 2020 mit dem Bundespreis „Zu gut für die Tonne“ ausgezeichnet, ein Preis gegen Lebensmittelverschwendung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. pm
 

Anzeige