Kirchheimer Umland

OGV wünscht sich mehr Pflegemaßnahmen

Symbolbild

Dettingen. Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Dettingen hat sich zur Mitgliederversammlung im Gasthof Rößle versammelt. Der Erste Vorsitzende Jürgen Schäfer begann seinen Bericht mit den Wetterereignissen im vergangenen Jahr. Die Frostnächte Ende April gingen an den Bäumen nicht spurlos vorüber. Viele Blüten und Pflanzen sind erfroren. Der Großteil der Früchte wurde in nur einer einzigen Nacht zerstört.

Außerdem beklagte Jürgen Schäfer das rapide Abnehmen der landschaftsprägenden Birnenbäume. „Die einen fallen durch ein Unwetter, die anderen durch die Motorsäge“, sagte er. Oft werden die Bäume auch kaum gepflegt, denn mit der Zeit gehe auch das Wissen über die richtige Baumpflege verloren. „Als Verein versuchen wir, unser Wissen mit unseren Schnittkursen weiterzugeben“, sagte Jürgen Schäfer. „Es gibt auf unserer Gemarkung aber eine Vielzahl von Wiesen und Bäumen, die nicht mehr richtig gepflegt werden.“

Zum Ende seiner Rede berichtete Jürgen Schäfer von einem Parasit im Streuobstparadies: die Mistel. Misteln sind sogenannte Halbschmarotzer. Sie beziehen das Wasser und einen Großteil der Nährstoffe von ihrem Wirt. Die Bäume werden dadurch geschwächt. In Verbindung mit häufig unterlassener Pflege kann das zum Absterben des Baumes führen, stellte Jürgen Schäfer fest. Im Frühjahr beginnt die Mistel zu keimen. Aufgrund ihres langsamen Wuchses wird sie anfangs gar nicht wahrgenommen. Eine Mistel zu entfernen, ist aufgrund ihrer Verzweigung im Baum gar nicht so einfach. „Man sollte mindestens 30 bis 50 Zentimeter vom gesunden Holz mitentfernen“, sagte der Erste Vorsitzende.

Der anschließende Bericht von Schriftführer Manfred Weinacht führte durch die Aktivitäten des OGV im Vereinsjahr 2017. Darunter waren Vorträge, Mostprämierungen, Ausflüge, ein Sommerferienprogramm und Schnittkurse.

Dass die Kasse ordnungsgemäß geführt ist, wurde von den Kassenprüfern Martin Theil und Thomas Helber bestätigt. Der Antrag von Peter Brummer auf Entlastung des Kassiers und der gesamten Vorstandschaft wurde einstimmig angenommen.

Bei den Wahlen wurden der Erste Vorsitzende des OGV, Jürgen Schäfer, Rechner Michael Hack und die Vorstandsmitglieder Bernhard Durst und Siegfried Ott für weitere vier Jahre einstimmig im Amt bestätigt. Neu hinzu kam Alfred Höger. Für weitere zwei Jahre wurden die Kassenprüfer Martin Theil und Thomas Helber im Amt bestätigt. Werner Hack wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft mit dem Bäumchen in Gold des Landesverbandes für Obstbau, Garten und Landschaft ausgezeichnet. Für 25 Jahre Treue zum Verein wurden Hans-Christoph Blankenhorn, Walter Blankenhorn und Walter Hettenbach mit dem Bäumchen in Silber geehrt.

Gegen Ende der Versammlung stand der Vereinsausflug 2018 im Mittelpunkt. Organisator Peter Brunner sprach über die geplante Reise in die Pfalz.

Mit einem Bildervortrag von Manfred Weinacht über den letzten Ausflug nach Südtirol ging die Mitgliederversammlung im Gasthof Rößle zu Ende.pm

Anzeige