Weilheim · Lenningen · Umland

Ohmden bittet Bürger um Hilfe

Krieg 19 ukrainische Geflüchtete soll die kleine Gemeinde Ohmden unterbringen. Doch Wohnraum und Zeit sind knapp.​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

In der Gemeinde werden ungenutzte Wohnungen und Wohnhäuser gesucht, um 19 Geflüchtete vor Jahresende unterbringen zu können. Archivfoto: Carsten Riedl

Ohmden. Ein „dringender Aufruf“ liegt Ohmdens Bürgermeisterin Barbara Born auf dem Herzen: Die Gemeinde sucht Wohnungen für ukrainische Geflüchtete. „Zu wenige private Objekte wurden angeboten. Das reicht nicht ...

barraaB rnB.o

tegIs sm na deunrw erd dGenmiee 19 scgüithigeflnKler ugl.eeztti 41 neonkt edi greaVwnult steeibr rntbirnge.nue ohcD rüf iedsre esennMhc hutcs die emedGien anhc inree tU.kunfretn zmu raeJnhdese wri llea tgeren.ubinnr ehOn tfMihiel usa red nfcsaehf wri asd mahtn mnhsdOe imt c.kdurhaNc fngAuudr dse adnlhnnteea gesriK in edr Urkniea aknn thnic ashncleseugsos e,erdwn dsas rde eklnnie eimneGde wieeret zneudreogt wne.rde ni edr Gmeeenid ndnwee wri usn hcan eignnei nhWeoc an edn -guonWnhs deor So sti eid cieterhbt araarbB Born .lchinirniged

K n an ide iGeeenmd nde naohWrum hcint nrfuianb,ge nie umRa in rde tsileeaaWlhl rhnaelht.e eid Vreenei die edi leiastaeWllh abg edi uz dbekeenn. Krnataahi Daiss