Kirchheimer Umland

Orgel-Tour rund um die Teck

Musik Bezirkskantor Ralf Sach konzertiert auf der Youtube-Plattform virtuell auf vielen Orgeln in der Region.

Bezirkskantor Ralf Sach
Bezirkskantor Ralf Sach. Foto: pr

Kirchheim. Welch einmalige Orgellandschaft sich um die Burg Teck herum befindet, hat vor sieben Jahren Ernst Leuze in seiner umfangreichen Darstellung in der Schriftenreihe des Stadtarchivs Kirchheim eindrucksvoll gezeigt. Auf seiner Homepage www.ernstleuze.de finden sich zudem steckbriefartige Kurzbeschreibungen inklusive improvisierter Registervorstellungen in Form von Audiodateien.

Das alles sind ganz besondere Fundgruben für Orgelfreunde. Seit Wochen nun nutzt Bezirkskantor Ralf Sach die corona-bedingten Einschränkungen, um den vielen Pfeifeninstrumenten rund um Kirchheim einen Besuch abzustatten und auf ihnen Orgelstücke aufzunehmen. Auf diese Weise können die jeweiligen Eigenarten noch eindrucksvoller erfahren werden. Und es zeigt sich, dass die Organisten der vielen einzigartigen Orgeln im Kirchenbezirk nicht nur Bach, Mendelssohn oder Buxtehude in der Tasche mit sich führen sollten.

Eine Orgelprobe etwa der kleinen Weigle-Orgel in Ohmden wurde sogar in Chile vorgestellt, weil ihr besonderer Klang mit den drei selten gespielten Hochromantikern Karg-Elert, August Ritter und Rheinberger eine besondere Symbiose einging. Orgeln sind immer unverwechselbare Kinder ihrer Epoche. Und zwar nicht nur im Hinblick auf Komponisten der Zeit, sondern auch, wie man etwa im 19. Jahrhundert Barockmusik interpretiert hat. So ist die seltene Gruol-Orgel in Bissingen von 1823 mit ihren anmutigen Flötenstimmen wie geschaffen für eine Darstellung der galanten Präludien des Bach-Schülers Johann Christian Kittel, während in Brucken Orgel-Manufakteur Bernard Aubertin aus Courtefontaine ausschließlich eine kompromisslos stilechte Interpretation des französischen Barock im Sinn hatte. Bach geht da kaum. Was aber wiederum ganz vorzüglich geht, ist Jazz auf der historischen Goll-Orgel (1912) der Kirchheimer Christuskirche. Die Klangfarben können sogar einen alten Leslie-Sound nachahmen.

Wer Ralf Sach auf die spannende Orgelfahrt durch die Region begleiten möchte, kann das virtuell auf Youtube tun und dort einfach „Ralf Sach“ in die Suchmaske eingeben. pm

Anzeige