Kirchheimer Umland

Osterausstellung „Kunst am Ei“

Kirchheim. In der Ausstellung „Kunst am Ei“ in den Vereinsräumen des Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsvereins in Kirchheim sind viele der kleinen Ei-Kunstwerke zu sehen, die mit ganz unterschiedlichen Techniken hergestellt wurden. Dabei kann man den Künstlerinnen auch beim Verzieren der Eier über die Schulter blicken. Die Ausstellung ist am Samstag, 24. März, von 12 bis 17 Uhr, und von Sonntag, 25. März, bis Dienstag, 27. März, von 11 bis 17 Uhr in der Kornstraße 4 zu sehen. Schon vor 5 000 Jahren wurden in China bemalte Eier zum Frühlingsanfang verschenkt. Christen haben wohl in den ersten Jahrhunderten zu Ostern in Armenien damit angefangen. Die christlichen Ostereier symbolisieren das neue, übernatürliche Leben. In der Westkirche setzte das Bemalen von Ostereiern im 12. und 13. Jahrhundert ein. Im 17./18. Jahrhundert kamen „reimgefüllte Eier“ in Mode. In ein ausgeblasenes Ei wurde als Längsachse ein Holzstäbchen durchgesteckt, um das ein beschriebener Papierstreifen gewickelt war, den man herausziehen konnte. Auf ihm steht ein Osterglückwunsch oder ein Sinnspruch. pm/Fotos: pr


Anzeige