Kirchheimer Umland

„Pädagogische Ideale“ ließen Räte von komplett neuer Schule träumen

Foto: Jean-Luc Jacques
Foto: Jean-Luc Jacques

Ein drittes allgemeinbildendes Gymnasium in Kirchheim? Davon träumten vor einem Vierteljahrhundert nicht nur viele Schüler. Sie hatten ihren Wunsch bereits im April 1995 mit einer großen Demo in die Öffentlichkeit getragen. Doch auch Gemeinderäte aus dem Kirchheimer Umland, speziell aus Dettingen, befürworteten diesen Plan. Ihr favorisierter Standort für ein drittes Gymnasium in überschaubaren Größen war der Kirchheimer Hegelesberg. So berichtete der Teckbote am 22. Juli 1995 unter der Überschrift „Mit Kampfgeist und Druck für pädagogische Ideale“ über eine hitzige Versammlung im katholischen Gemeindezentrum in Dettingen. Ziel der Initiatoren war, kreative Lösungen für die Raumnot zu suchen und ein Finanzierungsmodell unter Beteiligung der Umlandgemeinden anzuregen, um eine komplett neue Schule zu ermöglichen. Ein Neubau in einer anderen Gemeinde war keine Option, das Mittelzentrum Kirchheim sollte nicht geschwächt werden. Die teuren Träume von einem dritten Gymnasium verschwanden bekanntlich wieder in der Schublade: Das Ludwig-Uhland-Gymnasium bekam Jahre später seinen Anbau. el/ist


Anzeige