Kirchheimer Umland

Paul Schmid tritt nicht mehr an

Politik Der Schlierbacher Bürgermeister will 2018 nicht mehr kandidieren. Der Nachfolger soll schon im Sommer übernehmen.

Paul Schmid. Foto: Jörg Bächle
Paul Schmid. Foto: Jörg Bächle

Schlierbach. Schlierbachs Bürgermeister Paul Schmid will für keine weitere Amtszeit kandidieren. Die Bombe platzte zum Schluss einer Gemeinderatssitzung: Nach dann 32 Jahren im Amt, so findet der 64-Jährige, sei es im kommenden Jahr genug und an der Zeit, aufzuhören. „Alles hat ein Ende, auch das Amt eines Bürgermeisters.“ Es sei nicht so, dass ihm die Ideen und Vorhaben für eine weitere Amtszeit ausgegangen wären. Vielmehr lebe Demokratie nach dieser Zeit auch vom Wechsel, erläuterte Paul Schmid seine Beweggründe. Für die Gemeinde, für die Arbeit gemeinsam mit dem Gemeinderat und nicht zuletzt für ihn selbst sei der Wechsel das Richtige.

Schmid möchte sein Amt nicht erst zum Ende der Amtsperiode im November 2018, sondern bereits im Sommer aufgeben. So könne der Nachfolger noch Akzente für das Jahr 2019 setzen. Würde er erst im November ausscheiden, wären die Spielräume sehr eng. In einem Punkt wird Paul Schmid deutlich: „Ich werde jetzt nicht auf Abschiedstour gehen.“ Vielmehr müsse mit Nachdruck konzentriert gearbeitet werden. „Die Voraussetzungen für die kommenden Jahre werden heute gelegt“, lenkte Paul Schmid den Fokus zurück auf das Tagesgeschäft.

Die Schlierbacher dürfen gespannt darauf sein, wer sich für das Amt bewerben wird. Die Gemeinde ist schuldenfrei, verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur und ist als Gewerbestandort attraktiv. „Ein Nachfolger findet in Schlierbach gute Rahmenbedingungen vor“, ist sich Paul Schmid sicher. „Neue Herausforderungen stehen an, die Gestaltung der Zukunft ist weiterhin sehr spannend.“ Volkmar Schreier