Kirchheimer Umland

Rallye für den guten Zweck

Konfirmation Die angehenden Konfirmanden des Kirchenbezirks Kirchheim haben an einer Fahrrad-Rallye ­teilgenommen. Für jeden Kilometer sammelten sie Sponsorengeld für benachteiligte Kinder. Von Paul Buck

Aus Pfarrer Arnd Kaiser machte seine Konfi-Gruppe eine hübsche Braut.Foto: Jean-Luc Jacques
Aus Pfarrer Arnd Kaiser machte seine Konfi-Gruppe eine hübsche Braut. Foto: Jean-Luc Jacques

Geld einnehmen für bedürftige Kinder und Jugendliche - mit dieser Absicht haben die zukünftigen Konfirmanden des Kirchenbezirks Kirchheim eine Fahrrad-Rallye absolviert. Gemeinsam mit ihrem Pfarrer aus ihrer Kirchengemeinde starteten sie in zwölf Gruppen bei der Heimatkirche und klapperten verschiedene diakonische Einrichtungen in Kirchheim ab.

Für die meisten war es nach dem Konficamp die zweite große Aktion ihres Konfi-Jahres. „Die Jugendlichen sollen einen Überblick über diakonische Themen und Arbeitsweisen bekommen“, betont Pfarrer Christoph Schweikle von der Christuskirche den Wert für die Konfirmanden. Die Siebtklässler wurden von Mitarbeitern der Diakonie über Jugendarbeit, Pflege, Sozialpädagogik, psychiatrischen Dienst und Lebensberatung umfassend informiert. Weitere Einrichtungen, die die 200 Teenager besucht haben, waren unter anderem das Evangelische Jugendwerk, die Beratungsstelle Chai für Flüchtlinge und die Kita im Doschler.

Außerdem gehörte der Kirchheimer „Eckpunkt“ einen Nachmittag lang ganz den jungen Leuten. Hier war es für die Konfirmanden eine willkommene Abwechslung, ihren Pfarrer mit Secondhand-Klamotten einzukleiden. Manch einer fand sich plötzlich im ausladenden Brautkleid wieder.

Mit neuen Erfahrungen und einem Seestern Patrick als Kuscheltier als Mitbringsel ging‘s für die „Konfis“ weiter zur nächsten Station.

Anzeige