Kirchheimer Umland

Rathaus gewährt neue Einblicke

Kunst Unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ präsentiert Klaus Küchler Werke aus Acryl in Jesingen.

Kirchheim. Es darf wieder eine Kunstpause in Jesingen eingelegt werden: An diesem Wochenende findet vom morgigen Samstag, 12. Juni, bis einschließlich Montag, 14. Juni unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ die nächste Corona-konforme Ausstellung in der Ortschaftsverwaltung statt. Immer am Wochenende können die präsentierten Kunstwerke bei einem Spaziergang in der Jesinger Ortsmitte durch die große Außenscheibe im Raum „Lindach“ des Jesinger Rathauses betrachtet werden.

Am kommenden Wochenende wird Klaus Küchler aus Nürtingen seine Werke präsentieren. Er bevorzugt Acrylfarben und malt abstrakt. Mit selbst hergestellten Spachtelmassen erzeugt er eine haptische Wahrnehmung. Die Marmormehlschichten hinterlassen Spuren und Risse und lassen geheimnisvolle, zauberhafte Schattierungen entstehen.

Der Designer und Künstler beschäftigt sich seit seiner Jugend mit Zeichnen, Fotografie und Filmen, später immer mehr mit Malerei. Er besuchte die Werkkunstschule in Darmstadt, absolvierte dort alle Bereiche bildnerischer Maltechniken, studierte acht Semester Grafik und Kunst und war Schüler der Meisterklasse. Seit elf Jahren ist er jetzt im Schwabenland und hat über die Berichterstattung von dem neuen Ausstellungsformat erfahren. Jetzt ist er also dabei.

Gestartet ist die Ausstellungsreihe bereits Mitte April. „Die Idee hinter der kleinen, aber feinen Ausstellung ist denkbar einfach: Wir wollen, dass beim Spaziergang durch die Ortsmitte unseres Stadtteils eine kurze Kunstpause eingelegt wird“, erklärt Jesingens Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster. An den nächsten Wochenenden werden Fotografien und Malereien gezeigt, bevor die Kunstaktion Anfang Juli enden wird.pm

Anzeige