Kirchheimer Umland

Reise in die Zeit der Pharaonen

160 Kinder des Ferienwaldheims feiern ein Abschlussfest und nehmen die Besucher mit ins alte Ägypten

Zu Beginn der Sommerferien findet am Ludwig-Uhland-Gymnasium in Kirchheim das Ferienwaldheim statt. Mittlerweile ist es schon fast Kult geworden: Bereits seit über 60 Jahren wird die Freizeit von der evangelischen Gesamtkirchengemeinde organisiert.

Kirchheim. Jungen und Mädchenhaben sich mithilfe von Toilettenpapier und Verbandsmaterial in kleine Mumien verwandelt. Andere tragen bunte Gewänder, mit denen sie aussehen wie Pharaonen aus der ägyptischen Antike.

Hier findet das Abschlussfest des Ferienwaldheims statt. Dieses Jahr steht es unter dem Motto „Altes Ägypten“ – und das passt zur sommerlichen Hitze. Eltern, Großeltern und Geschwister sind gekommen, um sich die Aufführungen der Kinder anzusehen. Die kleinen Teilnehmer des Ferienwaldheims nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Unter anderem gehen sie der Frage nach, wie ein typischer Ferienwaldheim-Tag im alten Ägypten ausgesehen hätte und spielen vor, wie ein Touristenausflug in die Antike ablaufen würde. Dabei darf natürlich das Reservieren des Nilufers mit Handtüchern nicht fehlen.

Auf dem Gelände des Ludwig-Uhland-Gymnasiums in Kirchheim haben in den vergangenen zwei Wochen 160 Kinder im Alter zwischen sieben und elf Jahren am Ferienwalheim teilgenommen. Bereits seit 1952 findet diese Freizeit jedes Jahr Anfang der Sommerferien statt. Ziel ist es, dass die Kinder neue, schöne Erfahrungen sammeln, Freundschaften knüpfen und interessante Geschichten aus der Bibel erfahren. In diesem Jahr stehen vor allem die biblischen Erzählungen über den Auszug der Israeliten aus Ägypten im Zentrum des Ferienwaldheims.

Jochen Leitner, Jugendreferent der evangelischen Kirche in Kirchheim, leitet das Ferienwaldheim seit zehn Jahren. „Wir sind alle mit Herz und Seele dabei“, sagt er. Die meisten Mitarbeiter opfern sogar ihre eigene Ferienzeit, um hier die Kinder betreuen zu können. „Die Stimmung ist super“, meint Jochen Leitner. „Man merkt jeden Tag aufs Neue, wie freundlich und rücksichtsvoll hier alle miteinander umgehen.“

Die 160 Teilnehmer sind auf zehn Gruppen verteilt, jede Gruppe hat drei Gruppenleiter. Diese bestimmen größtenteils selbstständig das Programm. Außerdem gibt es die Hobbygruppen, in denen Workshops wie Batiken und Freundschaftsbänder flechten angeboten werden, aber auch Cheerleading, ein Filmprojekt und verschiedene Sportarten. Die Kinder können frei entscheiden, in welchen Hobbygruppen sie sein möchten. Auch biblische Geschichten, Tischgebete und gemeinsames Singen sind ein fester Bestandteil des Ferienwaldheims.

Besonders am Ferienwaldheim ist, dass es quasi an zwei Orten gleichzeitig stattfindet: Am Ludwig-Uhland-Gymnasium nehmen Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren teil, im Gemeindehaus in Ötlingen findet parallel dazu das Ferienwaldheim für die Zwölf- bis 14-Jährigen statt.

Auch Kinder mit Handicap sind willkommen. „Für uns sind einfach alle Kinder“, meint Jochen Leitner. Ob diese Kinder eine Behinderung haben oder nicht, spielt für ihn und seine Mitarbeiter ebenso wenig eine Rolle wie die Konfession. Am Ferienwaldheim nehmen traditionell sowohl evangelische als auch katholische Kinder teil, genauso wie muslimische. Die soziale Schicht ist ebenfalls Nebensache. „Am Wichtigsten ist uns, dass die Kinder einen respektvollen Umgang miteinander lernen“, sagt Jochen Leitner.

Das Abschlussfest endet mit einem Lied, das von Kindern, Betreuern und Familien gemeinsam gesungen wird. Anschließend können die Besucher einen Rundgang über das Gelände machen. Für Essen und Trinken ist gesorgt: Viele Eltern haben ein paar Snacks wie Kuchen und Muffins mitgebracht. Besonders spannend ist das Labyrinth, das an den Irrgarten in einer ägyptischen Pyramide erinnern soll. Ein von den Kindern selbst gedrehter Film und viele Fotos zeigen interessante Einblicke in den Alltag im Ferienwaldheim.

Die Kinder sind sich einig: Ihnen hat es hier in den vergangenen zwei Wochen gut gefallen und sie sind sich einig: „Wir kommen nächstes Jahr wieder!“

Fotos: Jean-Luc Jacques

Ev. Ferienwaldheim am Ludwig-Uhland-Gymnasium
Ev. Ferienwaldheim am Ludwig-Uhland-Gymnasium
Ev. Ferienwaldheim am Ludwig-Uhland-Gymnasium
Ev. Ferienwaldheim am Ludwig-Uhland-Gymnasium
Ev. Ferienwaldheim am Ludwig-Uhland-Gymnasium
Ev. Ferienwaldheim am Ludwig-Uhland-Gymnasium
Ev. Ferienwaldheim am Ludwig-Uhland-Gymnasium
Ev. Ferienwaldheim am Ludwig-Uhland-Gymnasium
Anzeige