Kirchheimer Umland

Rockende Gitarristen

Herbstshow der Musikschule Hopf zum zehnjährigen Bestehen

Viel Applaus erhielten auch die Gitarristen bei der Herbstshow der Musikschule Hopf.Foto: pr
Viel Applaus erhielten auch die Gitarristen bei der Herbstshow der Musikschule Hopf.Foto: pr

Kirchheim. Dichtes Gedränge und erwartungsvolle Stimmung bestimmten das Bild im Steingauzentrum: Hunderte von Besuchern strömten in den großen Saal, um die große Herbstshow der Musikschule Hopf mitzuerleben, die seit acht Monaten vorbereitet wurde. Diese Veranstaltung fiel mit dem zehnjährigen Bestehen der Musikschule zusammen, die sich von Anfang an vor allem in Richtung Pop und Rock orientiert. Zum Unterrichtsprinzip gehört, dass viel gemeinsam musiziert wird, dass Anfänger und Profis gemeinsam auftreten, und dass sich Ensembles gegenseitig unterstützen. So fanden sich zu diesem großen Konzert auch wieder Gruppen zusammen, die so noch nie gemeinsam gespielt hatten.

Den fetzigen Auftakt bildete ein Gesangsensemble, bestehend aus sechs Sängerinnen und Sängern und von einer Band unterstützt, das die legendäre Jackson five wieder aufleben ließ. Sowohl „I want you Back“ wie auch „Use Somebody“ trafen den Geschmack des Publikums.

Drei talentierte mutige junge Damen aus dem Keyboard-Bereich sorgten mit Stücken ihres Lehrers Thomas Bender für einen Ausflug in klassische Gefilde und erhielten dafür reichlich Beifall. Die Saxofon-Kapelle unter der Leitung von Matthias Hans demonstrierte ihr Können mit „A little Party never killed nobody“, auch hier spielten Jugendliche verschiedener Leistungsstufen gemeinsam. Rockende Gitarristen, im Programm angekündigt als „Band feat. Stromgitarre“, spielten „All the small Things“ und „Who knew“, und ihr Lehrer Wolfgang Franz zeigte sich sichtlich stolz auf seine Schüler.

Unter der Leitung von Sarah Abdallah trat der „Women Choir“ auf und sang, ebenfalls mit Bandbegleitung, die Pop-Klassiker „Hold the Line“ und das sehr stimmungsvolle „Killing me softly“. Der Höhepunkt des Konzerts war sicher der Auftritt des größten Gitarren-Orchesters der Region. Schon die Vorbereitungen dafür dauerten, denn es wurden Unmengen an Bierbänken auf die Bühne getragen, währenddessen Johannes Hopf dem Publikum den richtigen Groove mit „Guschtav“, „Sissi“ und „Oklahoma“ beizubringen versuchte. Dann aber schob sich ein nicht enden wollender Strom von Gitarristen auf die Bühne und füllte diese bis zum äußersten Rand. Mehr als 100 Gitarrenschüler mit ihren Lehrern Felix Berchthold, Sean Carew, Steffen Münster, Sewa Katsnelson, Josua Lechowski, Hannes Gottwald, Timo Hopf und Jürgen Rittinger intonierten unter der Leitung von Johannes Hopf „Auf uns“ und „I love Rockn Roll“ und gaben ein fantastisches Bild ab. Selbst die kleinsten Anfänger waren integriert und durften einige Töne mitzupfen. Das Publikum klatschte begeistert mit und ließ den Beifall lange nicht abreißen. Unter der Leitung von Sofia Neroladakis, die auch das Gesangsensemble zu Anfang des Konzerts schon dirigiert hatte, traten anschließend noch die „Querflöten-Mädels“auf, die, unterstützt von zwei Trommlern, „Angel in Blue Jeans“ und „Run Boy Run“ spielten und damit Gänsehaut-Feeling verbreiteten. Den Abschluss des Konzerts bildete der A-cappella-Chor unter der Leitung von Claus-Peter Eberwein. Ein nochmaliges Hoch „Auf uns“ von Andreas Bourani bildete den würdigen Abschluss dieser Herbstshow und erzeugte schon jetzt Vorfreude auf das nächste Mal.un

Anzeige