Kirchheimer Umland

Rote Zahlen im Haushaltsplan

Bilanz Die Gemeinde Dettingen hat knapp drei Millionen Euro Schulden.

Dettingen. Das „ordentliche Ergebnis“ des Dettinger Haushaltsplans für dieses Jahr schließt nach derzeitigem Stand mit einem Minus von 776 000 Euro ab. Überraschend kam diese Zahl nicht für den Gemeinderat, der einstimmig den Haushaltsplan verabschiedete. Ordentliche Erträge kann das Zahlenwerk in Höhe von rund 14,86 Millionen Euro vorweisen, ordentliche Aufwendungen von rund 15,63 Millionen Euro. Kämmerer Jörg Neubauer rechnet mit einem Zahlungsmittelüberschuss des Ergebnishaushalts von rund 185 000 Euro.

„Der gesetzliche Haushaltsausgleich im Ergebnishaushalt ist durch die bestehenden Ergebnisrücklagen mit 3,8 Millionen Euro bis einschließlich 2023 gewährleistet. Hier kommt der Gemeinde Dettingen zugute, dass die Umstellung auf die Doppik bereits zum 1. Januar 2016 erfolgte und in den Jahren 2016 bis 2018 rund 3,8 Millionen Euro den Ergebnisrücklagen zugeführt werden konnte“, erklärt Jörg Neubauer. Der Schuldenstand beträgt knapp 2,88 Millionen Euro. „Es wird davon ausgegangen, dass wir die noch verfügbare Kreditermächtigung aus 2019 über 500 000 Euro ebenfalls benötigen werden“, so der Kämmerer. ih


Anzeige