Kirchheimer Umland

Schnapsidee: Festival am See

Das erste „Open Air am See“ macht Lust auf eine Fortsetzung

Die Herren von Sunburst heizen dem Publikum beim ersten Festival am Schlierbacher See ein.Fotos:  Genio Silviani
Die Herren von Sunburst heizen dem Publikum beim ersten Festival am Schlierbacher See ein.Fotos: Genio Silviani

Schlierbach. Eine Idee, im vergangenen Winter zu später Stunde als „Schnapsidee“ geboren, wurde zum vollen Erfolg: Erstmalig stieg in Schlierbach das „Open Air am See“.

Anzeige

Volkmar Schreier

Über 400 Besucher hatten den Weg zur Premierenveranstaltung gefunden und hörten begeistert den vier Musikgruppen zu, die den Abend bestritten.

Paul Schmid, Schlierbacher Bürgermeister und nun auch Open-Air-Veranstalter, freut sich: „Das ist eigentlich ein Experiment für uns, umso mehr freuen wir uns über den großen Zuspruch von Einheimischen und Auswärtigen.“ Geboren worden sei die Idee an einem Winterabend. Desiree Maurer, Schlierbacherin und Musikerin von „ZweiundKlang“, hatte die Idee, am neu gestalteten Schlierbacher See eine Musikveranstaltung zu machen. „Wir haben die Idee weitergesponnen“, berichtet Schmid, und so wurde das Open Air daraus.

Geplant war von Anfang an, dass die auftretenden Musiker an diesem Abend einen Bezug zu Schlierbach haben sollten – entweder als Schlierbacher Eigengewächse oder mit Schlierbacher Beteiligung. Und so fand sich als LineUp mit den Boxbeats, Nina Heubach und Svenja Keller, dem Duo „ZweiundKlang“ und Sunburst eine bunte Mischung unterschiedlicher Musikstile von Percussion über Singer-Songwriter bis hin zu Rockmusik. Ob dieser Testballon auch wirklich steigen und beim Publikum ankommen würde, war allerdings nicht sicher.

Denn noch vor einer Woche, so erzählt er, sei der Vorverkauf sehr schleppend gewesen. Das mag auch an den nicht gerade tollen Wetteraussichten gelegen haben, aber die Schlierbacher Veranstaltung blieb von der diesjährigen „Open-Air-Seuche“ mit Unwettern und Veranstaltungsabbrüchen verschont. Und als sich abzeichnete, dass das Wetter halten würde, zog auch schlagartig der Vorverkauf an. Dass unter den Besuchern doch auch einige Kurzentschlossene waren, zeigte sich an der langen Schlange an der Abendkasse.

Und den Besuchern wurde einiges geboten. Stilvoll der Auftritt von Boxbeat, die auf der Ladefläche eines Lastwagens die eigene Veranstaltungsbühne mitbrachten und dort dem Publikum mit heißen Rhythmen Dampf machten. Nina Heubach und Svenja Keller haben für ihre Formation zwar noch keinen Namen, überzeugten aber das Publikum mit Gitarre und Gesang.

Ebenfalls nur zu zweit, dafür aber mit viel Spielwitz und ungewohnten Arrangements bekannter Rock- und Popsongs, brachten Desiree Maurer (Gesang) und Wolfgang Franz (Gitarre und Gesang) von „ZweiundKlang“ das Publikum zum Schwofen. Den knalligen Abschluss bildeten die Jungs von „Sunburst“, die dem Publikum trotz deutlich gesunkener Temperaturen zu später Stunde noch einmal richtig einheizten.

Unterstützt wurden Aufbau und Durchführung des Open Airs von vielen Freiwilligen, angeführt von der Feuerwehr. Gespannt darf man da­rauf sein, ob es im nächsten Jahr eine Neuauflage des Open Airs am See geben wird – geht es nach dem Publikum, ist dieser Termin zukünftig im Schlierbacher Veranstaltungskalender gesetzt.

Open Air am See mit Schlierbacher Musikern am Seegelände
Open Air am See mit Schlierbacher Musikern am Seegelände