Kirchheimer Umland

Schulen bekommen Geld

Zuschüsse Das Land fördert moderne Schulgebäude. In den Genuss kommen Dettingen und Kirchheim.

Dettingen. Gut Ding braucht Weile. Vor rund zwei Jahren hat die Gemeinde Dettingen den Antrag gestellt, um in den Genuss von Fördergeldern des Landes Baden-Württemberg für den Umbau der Schule zu kommen. Der Betrag ist nun amtlich: 344 000 Euro erhält die Schlossberggemeinde für ihr Engagement, in die Bildung für Grundschulkinder zu investieren.

Dettingen steckt ordentlich Geld in das Gebäude - über acht Millionen Euro. Der Umbau ist nicht nur baulicher Natur, sondern auch strukturell. Die Hauptschule wurde dank entsprechender Angebote in den Nachbarkommunen und der Unbeliebtheit der Schulform aufgegeben. Stattdessen legt Dettingen Wert auf eine gut ausgestattete Grundschule mit ganztägigen Angeboten. Die wird in Etappen ausgebaut und zwar möglichst so, dass der laufende Betrieb so wenig wie möglich gestört wird.

Das honoriert das Land nun. In diesem Jahr bezuschusst es insgesamt 89 Projekte an öffentlichen Schulen mit rund 104 Millionen Euro. Damit stehen 36 Millionen Euro mehr als im Vorjahr für erforderliche Schulbaumaßnahmen bereit. Dazu kommen rund 18 Millionen für 65 Bauprojekte von Ganztagsschulen. Auch die Stadt Kirchheim bekommt einen Teil davon ab, und zwar 172 000 Euro für den Umbau der Teck-Realschule.

Ganztägige Angebote

Die neue Schulbauförderung ist das Ergebnis von Verhandlungen zwischen Kultus-, Finanz- und Innenministerium und den kommunalen Landesverbänden - Städtetag Baden-Württemberg, Gemeindetag Baden-Württemberg und Landkreistag Baden-Württemberg. „Gemeinsam mit den Schulträgern investieren wir in moderne Schulgebäude und schaffen damit ein attraktives Lernumfeld“, sagt Kultusministerin Susanne Eisenmann.

Förderfähig sind schulische Um-, Neu- und Erweiterungsbauten. Voraussetzung ist ein entsprechender langfristiger Bedarf, beispielsweise in Folge gestiegener Schülerzahlen oder als Ersatz für vorhandene Räume, die nicht mehr den schulischen Anforderungen entsprechen. „Schulen sind vielseitige, dynamische Orte, die sich immer wieder an die Bedürfnisse der Schüler und Lehrer anpassen müssen. Schließlich hängt erfolgreiches Lernen auch damit zusammen, dass sich die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenzimmern wohlfühlen“, so Kultusministerin Eisenmann.

Im Förderungsprogramm erhalten die Schulträger für 65 Baumaßnahmen an Schulen Zuschüsse in Höhe von rund 18 Millionen Euro. Voraussetzung für die Genehmigung eines Baukostenzuschusses ist ein Ganztagsbetrieb an mindestens drei Tagen in der Woche mit täglich mindestens sieben Zeitstunden. tb

Anzeige