Kirchheimer Umland

Oldtimertreffen2016

Nach einem Jahr Verschnaufpause in Sachen Oldtimer­treffen plant die Fliegergruppe Wolf Hirth für den September 2016 wieder das Traditionstreffen der Flugzeug-Oldtimer auf der Hahnweide. Bei einem ­internen Vereinstreffen stellte das Organisationsteam die ­Pläne dafür vor.

Historische Doppeldecker gehen 2016 wieder in die Kirchheimer Luft. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Am organisatorischen Ablauf wird sich manches ändern, am Programm und am Erlebnis Oldtimertreffen soll es für die Besucher und Piloten beim so sehr geschätzten Hahnweide-Oldtimer-Feeling bleiben.
Jede Menge Ideen und das Ergebnis reichlicher Vorarbeit zum organisatorischen Ablauf der Oldtimer-Großveranstaltung hat das neu eingesetzte Organisationsteam nun vorgestellt. Dabei konnte Jan Denzel, Sprecher des Orgateams, zwei wesentliche Elemente für das Treffen 2016 benennen. Zum einen die durchweg positive Resonanz der Oldtimerpiloten aus ganz Europa. „Viele Piloten haben ungeduldig auf den neuen Termin gewartet und sich das zweite Septemberwochenende 2016 bereits dick in ihrem Terminkalender markiert“, berichtet er.
So ist schon heute klar, dass es auf der Graspiste unterhalb der Teck wieder „Full house“ geben wird, wenn am Freitagnachmittag das Oldtimertreffen mit einem Formationsflug von Ju 52-Flugzeugen eröffnet wird.
Zweite wichtige Säule der Veranstaltung ist die interne Organisation. Eine ganze Reihe von Maßnahmen bringt die Traditionsveranstaltung organisatorisch auf den aktuellsten Stand der Technik. Das Orgateam arbeitet nun zentral vernetzt und kann so tagesaktuell Informationen austauschen und den Arbeitsaufwand gezielt auf mehrere Schultern verteilen.
Ein weiteres neues Element der Vorbereitungen ist die vom Orgateam gegründete Oldtimertreffen-Supportergruppe. Viele Oldtimerfreunde hatten in der Vergangenheit ihre Bereitschaft angemeldet, das Treffen unterstützen zu wollen.
Eine vor wenigen Wochen ins Leben gerufene Aktion der Fliegergruppe bietet nun die Möglichkeit, das Oldtimertreffen durch den Erwerb eines exklusiven „Supporter-Aufklebers“ zu unterstützen. „Mittlerweile haben wir Unterstützer aus ganz Europa“ war aus dem Orgateam zu erfahren. „Für uns Organisatoren ist das eine schöne Unterstützung und ein starker Rückhalt“, zeigt sich Jan Denzel begeistert. Der Erlös der Aktion wird vollständig  in das aufwendige Flugprogramm fließen. Wer Unterstützer werden möchte oder sich für die Supporter-Aktion interessiert, erhält weitere Informationen im Internet unter: www.oldtimer-hahnweide.de.
Was dem Organisationsteam in Sachen Flugprogramm sehr entge­genkommt, ist eine stetig wachsende Oldtimerszene in Süddeutschland. Kürzere Anflugwege machen vom Wetter unabhängiger und damit die Planung einfacher. Schließlich fliegen fast alle Oldtimerpiloten mangels moderner Technik auf Sicht.
Das Organisationsteam hat die Pause gut genutzt, um die Neuauflage des Oldtimertreffens neu zu ordnen. „Erfreulich für den Verein ist es, dass im Organisationsteam Mitglieder hinzukamen, die im Bereich Luftfahrt auch beruflich aktiv sind oder waren,“ sagt Vereinsvorstand Gunther Sill. „Das erleichtert die Kommunikation mit allen Beteiligten“.
Die wesentlichen Neuerungen im Organisationsteam und die veränderten Rahmenbedingungen haben den Mitgliedern der Fliegergruppe Wolf Hirth die Zuversicht gegeben, 2016 wieder ein tolles Oldtimerfest für alle Beteiligten – Piloten, Stadt Kirchheim und Oldtimerfreunde aus fern und nah – zu veranstalten.
Nach der Informationsveranstaltung geht jetzt die Planungsarbeit weiter. Für die Mitglieder der Fliegergruppe Wolf Hirth steht damit ein arbeits- und ereignisreiches Jahr vor der Tür, denn neben der Neuauflage des Oldtimertreffens im Spätsommer, findet vom 30. April bis 7. Mai auch der 50. Internationale Hahnweidewettbewerb statt. pm

Anzeige