Kirchheimer Umland

So zeigt man sich wahrlich fahrradfreundlich

Das Fahrrad hatte plötzlich ein Schleifchen. Foto: privat

Heftig schmunzeln musste Christiane Bahlcke, als sie kürzlich wie jeden Tag nach der Arbeit zu ihrem Drahtesel zurückkehrte. Den hatte die passionierte Radlerin wie seit Jahren gewohnt in der Kirchheimer Turmstraße fest an einer Laterne angeschlossen. Dort pflegt das Fahrrad unter den wachsamen Augen der benachbarten Einzelhandelsgeschäfte geduldig auf seine Besitzerin zu warten. Als die Rechtsanwältin nach getaner Arbeit in der Adventszeit zu ihrem fahrbaren Untersatz zurückkehrte, staunte sie nicht schlecht: Nicht nur der Laternenmast war zwischenzeitlich mit einem schleifchengeschmückten Weihnachtsbaum verziert worden – auch der Drahtesel hatte ein hübsches rotes Schleifchen abbekommen, das ihr munter vom Körbchen auf dem Gepäckträger entgegenstrahlte. „Da sieht man mal, dass Kirchheim eine durch und durch fahrradfreundliche Kommune ist“, freut sich Christiane Bahlcke über den Gruß der schmückenden Hände von Stadtverwaltung oder City Ring. Für sie ist klar, dass der Adventsschmuck ab sofort zu ihrem Rad gehört und sie durch den Advent begleitet: „Die Schleife bleibt selbstverständlich dran!“ist


Anzeige