Kirchheimer Umland

Sonne satt, volle Stadt

In Kirchheim wimmelte es gestern vor Besuchern

Ein voller Erfolg war der verkaufsoffene Sonntag in Kirchheim samt Rummel auf dem Ziegelwasen: Die Menschen strömten nur so in die Stadt, um außer dem Angebot der Läden und der Stände, auch die herbstlich lauen Sonnenstrahlen nach Kräften zu genießen.

Gallusmarkt Verkaufsoffener Sonntag Vergnügungspark Ziegelwasen Fahrgeschäfte
Gallusmarkt Verkaufsoffener Sonntag Vergnügungspark Ziegelwasen Fahrgeschäfte

Kirchheim. Mörikes Gedicht „Septembermorgen“ hätte gestern direkt umbenannt werden können in einen „Novembermorgen“: Nach verhaltenem Beginn im herbstlichen Nebel, der allenfalls für Naturfreunde im Wald oder für die Friedhofsbesucher an Allerheiligen eine besondere Stimmung hervorbrachte, zeigte sich gegen Mittag ein strahlend blauer Himmel. Der Himmel und die dazugehörige Sonne musste nun wirklich jeden nach draußen locken. Und so war es auch. Die Außenbewirtung in Kirchheim lief noch einmal auf Hochtouren – wie sonst nur an warmen Hochsommerabenden.

Anzeige

In der Marktstraße oder in der Dettinger Straße gab es denn auch kaum mehr ein Durchkommen. Stimmengewirr und unterschiedlichste Flötentöne ließen sich hören. Überall saßen die Menschen in den Straßencafés oder auf Bierbänken – wenn auch mitunter ganz ordentlich in Decken und Jacken eingehüllt. Aber selbst die Stehtische in der oberen Marktstraße waren komplett besetzt. Sie sorgten so für eine weitere Engstelle am Alten Haus – mit gewissen Stauungen beim Fußgängerverkehr. Autofahrer dagegen mussten sich noch weitaus stärker gedulden, denn die Zebrastreifen waren stundenlang fest in der Hand der Flaneure.

An einem Tag wie gestern hätte es die „Köpfe“-Aktion, die der City Ring federführend ins Leben gerufen hat, gar nicht gebraucht. Trotzdem war es ganz passend, in vielen Schaufenstern Bilder von fröhlichen Menschen zu sehen. Mit einer Vielzahl von Sprüchen „sagen“ diese „Köpfe“ den Innenstadtbesuchern, warum es sich lohnt, nach Kirchheim zu kommen und dort einzukaufen. „Ich kaufe gerne in Kirchheim ein“, heißt es da beispielsweise, „weil wir die schönste Innenstadt weit und breit haben.“ Dazu bedurfte es gestern keiner weiteren Beweise.

In den Seitenstraßen der Innenstadt ging es nicht immer ganz so beengt zu wie in der Markt- oder der Max-Eyth-Straße. Aber auch dort hatten sich die Anbieter so manches einfallen lassen, um die Kundschaft anzulocken. In der Flachsstraße beispielsweise standen viele Einmachgläser mit brennenden Kerzen, sodass man beinahe über eine Umbenennung in „Wachsstraße“ hätte nachdenken können.

Wer dann nach dem Einkaufsvergnügen noch anderweitige Vergnügungen suchte, steuerte den Ziegelwasen an. Und auch in diesem Fall herrschte gestern ideales Herbstwetter. Ob Autoscooter, Losbuden, Büchsenwerfen oder Schießen, ob Karussells für die kleinen bis kleinsten Kinder oder Erlebnisparcours auf fünf Stockwerken – für alle war wieder einmal etwas geboten. Die Bandbreite reichte wie gewohnt bis hin zu den wildesten Fahrgeschäften.

Natürlich zählen auch Zuckerwatte, Magenbrot und alle möglichen gebrannten Nüsse und Kerne zum Angebot auf dem Rummelplatz – alles das eben, was außer den Kleinen auch den Erwachsenen gefällt, und insbesondere den Zahnärzten. Ob Fisch am Stecken oder Fleisch vom Schwenkgrill, auch mit herzhafteren Speisen wurden die Kunden gelockt. Und schließlich gehört jede Art von Essensduft zu einem Bummel auf dem Rummel.

Wem es schließlich vom vielen Bummeln – sei es von Schaufenster zu Schaufenster, von Laden zu Laden oder auch von Bierbank zu Bierbank – zu viel wurde, der konnte zum Bimmeln überwechseln und sich von der „Stuttgarter Bimmelbahn“ zwischen Innenstadt und Ziegelwasen hin- und herkutschieren lassen. Beim gestrigen traumhaften Herbstwetter war das auch von den Temperaturen her das reinste Vergnügen.

Was die Temperaturen betrifft, hatten manche Anbieter vorgesorgt und sich auf alle möglichen Varianten vorbereitet. Dennoch ist zu vermuten, dass Glühwein auf dem Ziegelwasen noch nicht der ganz große Renner war. Der Maronistand am Postplatz dagegen fand seine Kunden. Aber auch die brauchten die Kastanien wirklich nur zum Essen und nicht – wie sonst – zum Wärmen.

Gallusmarkt Verkaufsoffener Sonntag FussgängerzoneKöpfeaktion Ich kaufe gerne in Kirchheim
Gallusmarkt Verkaufsoffener Sonntag FussgängerzoneKöpfeaktion Ich kaufe gerne in Kirchheim
Gallusmarkt Verkaufsoffener Sonntag Fussgängerzone
Gallusmarkt Verkaufsoffener Sonntag Fussgängerzone