Kirchheimer Umland

Starkes Engagement für die Kunst

Kunst Die Kirchheimer Städtische Galerie im Kornhaus feiert ihr 40-jähriges Bestehen mit einer Diskussion.

Umbau Kornhaus
Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die Städtische Galerie im Kornhaus feiert ihr 40-jähriges Bestehen mit einer Diskussionsveranstaltung am Samstag, 21. September. Beginn ist um 18 Uhr. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker wird Dr. Axel Burkarth von der Landesstelle für Museumsbetreuung in Baden-Württemberg einen kurzen Vortrag halten. Thema: „Impuls, Provokation oder Last - Funktion und Wirkung einer Städtischen Galerie für zeitgenössische Kunst“.

Daran anschließend wird die Kulturjournalistin Adrienne Braun eine sogenannte „fish-bowl“-Diskussion moderieren, bei der neben Dr. Axel Burkarth, Simone Demandt vom Künstlerbund Baden-Württemberg, Dieter Brunner und Kirchheims ehemalige Bürgermeisterin Susanne Weber-Mosdorf dabei sein werden. Es gibt einen weiteren Stuhl auf dem Podium, der für Diskussionsbeiträge aus dem Publikum vorgesehen ist.

Obwohl derzeit verschiedene runde Jubiläen von Kunstvereinen, Museen oder Städtischen Galerien gefeiert werden, nimmt die Städtische Galerie im Kornhaus eine Sonderstellung im süddeutschen Raum ein. Ihre Entstehung verdankt sie einem starken bürgerschaftlichen Engagement vor Ort. Dieses Engagement führte zeitgleich auch zur Gründung des ehrenamtlich wirkenden Kunstbeirats der Stadt Kirchheim, der nun seit 40 Jahren für das Ausstellungsprogramm verantwortlich ist.

Der Kunstbeirat wurde 1979 von Eo Kröger, Doris Nöth, Jürgen Mack, Gerhard Dreher, Konrad Raum, Wolfgang Dick und Günther Habermann gegründet. Angetreten mit der Zielsetzung, einen Beitrag zur Demokratisierung zeitgenössischer Kunst zu leisten, hat er mit etwa 250 Ausstellungen und über 400 beteiligten Künstlern dazu beigetragen. Gezeigt wurden durchgängig zeitgenössische künstlerische Positionen, die sowohl aus dem deutschen Südwesten als auch aus dem nationalen und internationalen Umfeld kamen. pm

Anzeige