Kirchheimer Umland

Tausche Gomez gegen Lewandowski

Sammelfieber Die Schulhöfe in der Region rund um die Teck werden zu Tauschbörsen, denn die Fußball-WM wirft ihre Schatten voraus. Von Aron Steinwender

Die Hausaufgaben können warten, jetzt ist Tausch-Zeit.Fotos: Carsten Riedl
Die Hausaufgaben können warten, jetzt ist Tausch-Zeit.Fotos: Carsten Riedl

Ich hab den Gomez doppelt, brauchst du den noch?“ Dieser Satz fällt aktuell auf vielen Schulhöfen rund um die Teck. Die große Pause wird zur Tauschbörse. Das große Einmaleins und Englischvokabeln ziehen ganz klar den Kürzeren gegen Müller, Goretzka und Gentner. Vier Monate vor der Fußballweltmeisterschaft dreht sich in der Welt der Fans alles um das runde Leder. Besonders hoch im Kurs stehen die Sammelbildchen von „Topps“ oder „Panini“, ob Sticker oder Karten. Sie zeigen die Stars aus Bundesliga, Championsleague oder WM.

So mancher Nachwuchskicker geht dieser Tage viel lieber zur Schule als sonst. Dort werden nämlich jede Menge Spiele, Wetten und Tauschgeschäfte mit den Sammelbildchen abgeschlossen. Der elfjährige Philipp, der ein Gymnasium in der Region besucht, ist stolz auf seine fast vollständige Sammlung: Seit September füllt sich seine Mappe täglich mit neuen Bundesligastars. Was ihm noch fehlt, ist Robert Lewandowski. Wie Philipp geht es vielen seiner Freunde: Der Bayern-Stürmer ist eines der seltensten Bildchen und insgesamt ziemlich schwer zu bekommen.

Für die „Match Attax“-Fußballkarten von der Firma „Topps“ gibt es sogar richtige Tauschbörsen in Deutschland, bei denen sich Sammler zum Tauschen und Spielen treffen. Viele touren dafür durch die ganze Republik. Auch Philipp fährt für eine begehrte Karte schon mal bis München, wenn er seine Eltern zu so einem Ausflug überreden kann. Die sind darüber zwar nicht wirklich begeistert, doch sie machen das Beste daraus: „So kommen wir zu einem Kurzurlaub“, meint der Vater augenzwinkernd. Auch wo eingekauft wird, bestimmt der Sohnemann derzeit mit: Ein Discounter hat sich mit einem der Hersteller zusammengeschlossen und gemeinsame Stickersammlungen zur Bundesliga herausgebracht. Ab einem gewissen Einkaufswert erhält man einige der begehrten Aufkleber gratis.

Die Idee, mit der Sammelleidenschaft der Fußballfans Kundschaft zu gewinnen, ist alles andere als neu: Bereits im Jahr 1961 brachten die Gebrüder Panini das erste Stickeralbum der italienischen Nationalmannschaft he­raus und schufen damit die Grundlage für einen ganz neuen Markt. Von da an waren Panini-Sammelbilder ein Muss in jedem Kinderzimmer. Auch viele ältere Fans haben noch ein altes Sammelalbum zu Hause liegen. Treue Sammler zahlen heute hohe Summen für die Sticker echter Legenden, wie zum Beispiel Franz Beckenbauer, Roy Keane oder Diego Maradona. - Im Album von Philipp fehlen diese Größen, denn sie spielten lange vor seiner Zeit.

Auch wer sich nicht für Fußball interessiert, kommt im „Kartengame“ nicht zu kurz. Am beliebtesten sind zurzeit Karten zur Lego-Serie „Ninjago“ und zu den Anime-Serien „Yu-Gi-Oh!“ und „Pokémon“, wie Mitarbeiter von Spielwaren-Heiges in Kirchheim erzählen. Für „Yu-Gi-Oh!“ gibt es auch richtige Weltmeisterschaften, auch mit einem deutschen Nationalteam.

Auf das deutsche Fußballnationalteam hofft Philipp bei der WM. Natürlich hat er dazu schon eine neue Sammlung mit Stickern angefangen. Besonders hofft er dabei auf seinen Lieblingsspieler Marco Reus. Wenn sich sein Idol nur nicht wieder kurz vorher verletzt, dann haben die Deutschen, mit „Marcinho“, wie Reus auch genannt wird, sehr gute Chancen auf den Weltmeistertitel, meint Philipp. In seiner Bundesligasammlung ist dieser, wie fast alle anderen Stars, schon vertreten. Wenn da nur nicht Lewandowski fehlen würde . . .

Die Hausaufgaben können warten, jetzt ist Tausch-Zeit.Fotos: Carsten Riedl
Die Hausaufgaben können warten, jetzt ist Tausch-Zeit.Fotos: Carsten Riedl
Anzeige