Kirchheimer Umland

Teckstadt lockt Touristen an

Kirchheim wirbt auf der CMT für Radeln und Wandern in der näheren Umgebung

Morgen beginnt die CMT. Wie immer, geht es dabei nicht nur darum, möglichst weit in die Ferne zu schweifen. Es geht nämlich auch um touristische Angebote in der näheren Umgebung. Und mit genau diesen Angeboten ist die Stadt Kirchheim auf der Reisemesse aktiv.

Ab morgen ist es wieder so weit: Bis Sonntag, 24. Januar, ist die Stadt Kirchheim bei der CMT vertreten. Am Regio-Stand macht di
Ab morgen ist es wieder so weit: Bis Sonntag, 24. Januar, ist die Stadt Kirchheim bei der CMT vertreten. Am Regio-Stand macht die Teckstadt Werbung für Tagestourismus: für Wandern, Radfahren und für ihre Stadtführungen.Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Die Stadt Kirchheim hat zwar keinen eigenen Stand auf der CMT. Aber sie präsentiert sich am Stand des Vereins Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus – als eine von derzeit 42 Kommunen, die Mitglied in diesem Zusammenschluss sind. Kirchheim will in diesem Jahr speziell mit den Themen „Natur“, „Radfahren“ und „Wandern“ punkten. Dazu gibt es mehrere Broschüren, die auch bei Menschen aus Kirchheim und Umgebung sehr begehrt sein dürften.

Anzeige

In der einen Broschüre sind acht Radtouren näher beschrieben, in der anderen Broschüre sind sogar ein ganzes Dutzend Wandertouren aufgeführt. Kartenmaterial, Höhenangaben, Schwierigkeitsgrade, Tipps zum passenden Schuhwerk, zu Einkehrmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten gehören mit zum Angebot der Broschüren. Selbst Touren, die sich per Rollstuhl bewältigen lassen, sind in der Wanderbroschüre aufgeführt.

Bei den meisten Rundtouren kann man natürlich an einer beliebigen Stelle einsteigen. Meistens aber wird als Start- und Zielpunkt eine S-Bahn-Haltestelle angegeben, sei es die am Kirchheimer Hauptbahnhof oder die in Ötlingen. Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker sieht da eine geschickte Verknüpfung mehrere Themen, die alle mit dem Tagestourismus zu tun haben: So bringt die S-Bahn viele Menschen aus der Region nach Kirchheim. Am Bahnhof wiederum gibt es die Pedelec-Station, sodass man sich gleich bei der Ankunft in Kirchheim ins Wander- oder Radfahr-Abenteuer stürzen kann. Hinweise auf Radbusse ergänzen die Angebote um weitere wertvolle Informationen für Radfahrer.

Entlang der S-Bahn-Haltestellen macht Kirchheim außerdem – sogar unabhängig von der CMT – Werbung fürs „Winterwandern“ rund um die Teck­stadt. „Wir hoffen, dass mit unserer Plakataktion auch der Winter einsetzt“, sagt die Oberbürgermeisterin beim CMT-Pressegespräch im Kirchheimer Rathaus.

Den Kirchheimer Wollmarkt, der am 24. und 25. September 2016 zum vierten Mal in seiner neu begründeten Tradition stattfinden soll, will die Stadt auf der CMT ebenfalls intensiv bewerben. Zu diesem Zweck soll der Kirchheimer Trachtenverein am Sonntag, 17. Januar, auf der SWR-Schaubühne bei der CMT auftreten – wie es sich gehört für die Wollmarktstadt, in Kirchheimer Schäfertracht.

Ein weiteres Kirchheimer Erfolgsprodukt, das eng mit dem Tagestourismus und der S-Bahn verbunden ist, sind die Stadtführungen. Auch zu diesem Angebot hat die Stadt eine eigene Broschüre aufgelegt. Heike Büttner, die Leiterin des Kirchheimer Sachgebiets Marketing und Tourismus, gibt als Ziel für 2016 aus, auf mehr als 400 Stadtführungen zu kommen. Im Schnitt bestehen die Gruppen bei Stadtführungen aus „gut 20 Teilnehmern“, sodass in einem Jahr ungefähr 8 000 Menschen von gut ausgebildeten Stadtführern auf die unterschiedlichsten Aspekte der Kirchheimer Geschichte aufmerksam gemacht werden. Die Stadtführer bezeichnet Heike Büttner als „wichtige Repräsentanten der Stadt“. Deshalb sei bei den Zweier-Teams, die Kirchheim auf der CMT vertreten, immer auch ein Stadtführer oder eine Stadtführerin mit von der Partie.

Gerade die Stadtführungen verknüpft Heike Büttner mit dem Tagestourismus aus der näheren Region: „Die Baden-Württemberg-Halle auf der CMT lockt viele Besucher an, die wissen wollen, was sie alles vor der eigenen Haustür unternehmen können.“ Es gebe auch eine beachtliche Reihe von „Wiederholungstätern“. Die haben beispielsweise bei einem Betriebsausflug eine Stadtführung in Kirchheim gemacht und buchen dann gleich die nächste Führung für ihren Verein. Unterschiedliche Themen der Führungen sorgen für Abwechslung und Vielfalt. Deshalb gibt es in der Kirchheim-Info sogar Geschenkgutscheine für Führungen.

Noch eine andere Touristen-Gruppe darf sich auf eine Art „Geschenk“ freuen: Angelika Matt-Heidecker hofft, dass bis Mai die acht neuen Wohnmobil-Stellplätze am östlichen Rand des Ziegelwasens fertiggestellt sind. Auch damit schließt sich ein Kreis, denn: „Mit dem Wohnmobil hat man meistens auch ein Fahrrad dabei.“