Kirchheimer Umland

Teckwerke kaufen Windpark

Energie Mit dem Erwerb des Windparks „Falkenhöhe“ im Schwarzwald können 10 000 Haushalte versorgt werden.

Foto: pr

Kirchheim. Die Kirchheimer Energie-Genossenschaft hat nach monatelangen Verhandlungen den Windpark „Falkenhöhe“ im Schwarzwald erworben. Mit den drei Windrädern können insgesamt 10 000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Vorstand und Windkraftexperte Olaf Essig freut sich auf das Großprojekt: „Auf einen Schlag verdoppeln wir damit unser Anlagen- und Erzeugungsvolumen.“

Andere Energiegenossenschaften und Investoren können sich ab sofort an der Windkraftanlage beteiligen. Es werden Mitgliederdarlehen mit bis zu 3,5 Prozent angeboten. Vorstand Pedro da Silva zeigt sich optimistisch: „Den Kirchheimer Stadtwerken haben wir bereits die Beteiligung angeboten und würden uns freuen, wenn wir diese als Partner für das Großprojekt gewinnen könnten.“ Der Baubeginn der drei Anlagen wird bereits im Frühjahr 2020 erfolgen, die Inbetriebnahme ist für 2021 geplant.

Vorstand Felix Denzinger meint im Hinblick auf die Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030: „Dieses Projektvorhaben bietet für uns alle eine Chance, die Energiewende weiter voranzubringen.“ Weitere Details sowie Informationen zu den Teckwerken und weiteren Projekten wurden gestern Abend im Energiezentrum der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Teckwerke sind eine Bürgerenergiegenossenschaft, deren Ziel der Aufbau eines vollinteg­rierten Regionalwerkes rund um die Teck ist, mit den Sparten Energietransport (Netz), Energieerzeugung und Energievertrieb. Der Fokus liegt dabei auf dem Umbau des Energiesystems zu einer atomstromfreien, nachhaltigen, preisgünstigen, dezentralen und effizienten Energielandschaft mit Bürgerbeteiligung. Angestrebt wird eine Vollversorgung durch erneuerbare Energien in der Region um die Teck. Für dieses Konzept haben die Teckwerke 2012 den Deutschen Solarpreis erworben.

2011 gegründet, zählen über 500 Mitglieder zu der Kirchheimer Genossenschaft. Im Verbund mit über 100 lokalen Energiegenossenschaften werden derzeit 20 000 Bürger deutschlandweit mit Ökostrom versorgt. pm

Anzeige