Kirchheimer Umland

Tee-Ecke wandert ums Eck

Besitzer des Teelädles hören nach 35 Jahren auf – Wiedereröffnung in der Flachsstraße

Helga und Gerhard Hörsch gehen nach 35 Jahren Tee-Ecke in Kirchheim in den Ruhestand. Doch ihr Laden lebt unter neuer Leitung in der Nebenstraße weiter.

Helga und Gerhard Hörsch und Hund Bella verabschieden sich aus Altersgründen aus dem Teegeschäft. Foto: Deniz Calagan
Helga und Gerhard Hörsch und Hund Bella verabschieden sich aus Altersgründen aus dem Teegeschäft. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. „Wenn Ihr Lieblingstee die achte Dose im zweiten Regal war, dann ist das drüben genauso“, beruhigt Gerhard Hörsch schon mal die treuen Kunden des Teelädles. Denn seine Frau Helga und er geben den Laden in der Kirchheimer Schuhstraße nach 35 Jahren auf. Doch das ist nicht das Ende der Tee-Ecke: In der Flachsstraße ums Eck eröffnen Angelika und Frank Reichle den Laden wieder – mitsamt Sortiment und Inventar. Nur der Name bekommt einen kleinen Zusatz: Zukünftig soll das Geschäft „Kirchheimer Tee- und Weinecke“ heißen. Am Freitag, 3. Juli, eröffnet der neue Laden. Angelika Reichle macht mit der Tee- und Weinecke ihr Hobby zum Beruf: Die Bissingerin hat zuvor als Filialleiterin in einer Bäckerei gearbeitet. Doch ihre Leidenschaft gilt dem Tee: „Wir trinken davon sehr viel in der Familie.“

Während Familie Reichle sich schon emsig auf die Eröffnung vorbereitet, freuen sich Helga und Gerhard Hörsch auf den hart erarbeiteten Ruhestand. Trotz 35 glücklichen Jahren gehen sie eher mit lachendem als weinendem Auge: „Irgendwann darf man auch mal sagen, es reicht“, findet Helga Hörsch. Besonders den Kontakt zu den Kunden haben die beiden geschätzt. „Letzte Woche sah es hier aus wie in einer Gärtnerei“, erzählt Gerhard Hörsch: „Überall Blumen.“

Bis um 14 Uhr am heutigen Samstag macht die Tee-Ecke in der Schuhstraße noch einmal auf. Das Tee-Sortiment ist zwar schon weg, aber es gibt noch Teegeschirr und einige Dosen zu erwerben.

Anzeige