Kirchheimer Umland

Teure „Schätzles“ glänzen am Schlierbacher See

Stadtfest Die Oldtimer-Show gehört zum festen Bestandteil des Sommerevents vom Albverein.

Nicht selten liegen die Preise für die Fahrzeuge im sechsstelligen Bereich. Foto: Helga Single

Schlierbach. Die Schlierbacher Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins hat gestern zum „Sommerfest am See mit Oldtimer- und Schleppertreffen“ die Herzen der Oldtimerfreunde höher schlagen lassen. „Was einmal ganz klein angefangen hat“, wie Vorstandsmitglied Bernd Haller berichtet „und ausschließlich mit Schleppern aus dem Ort“, hat sich im Laufe der Jahre zum Publikumsmagneten gemausert.

Heute kommen die Besitzer der Oldtimer auf den Albverein zu und fragten um Erlaubnis, teilnehmen zu dürfen. Die Mund-zu-Mund-Propaganda hat sich bewährt, die Zahl der Teilnehmer hat sich jedes Mal gesteigert. Waren es am Anfang eine Handvoll, sind es heute um die 250 Teilnehmer aus den Kreisen Göppingen, Esslingen, Reutlingen und Rems Murr. Nicht nur Autos mit dem „H“ für „historisch“ am rechten Rand des Nummernschilds sind zu bestaunen, sondern auch Motorräder und natürlich Traktoren. Unter ihnen finden sich ganz besonders wertvolle Stücke, wie ein Lanz Bulldog aus den Nachkriegsjahren. „Ein Urvieh, klein, robust und wendig, universell einsetzbar“, sagt Bernd Haller, „der ganze Stolz eines Landwirts zu damaliger Zeit“.

Unter den Autos erzielen manche Stücke einen Marktwert im sechsstelligen Bereich. „Manchmal sei kein Originalersatzteil mehr zu bekommen, auch wenn man sich noch so anstrenge“, erklärt Bernd Haller. Doch die „Community“ helfe sich mit Tipps aus. Es sei auch verständlich, dass ihre Besitzer nur bei schönem Wetter anreisen, weil Nässe ihren „Schätzle“ zusetzen würde. Da hat es dieses Mal keine Probleme gegeben. Helga Single

Anzeige