Weilheim · Lenningen · Umland

Trio läutet Wärmewende ein

Energie Mit dem Ingenieurbüro ebök wollen die Gemeinden Dettingen, Bissingen sowie die Stadt Owen als erster Konvoi im Landkreis Esslingen die Wärmewende gemeinsam vor Ort voranbringen.

Im Mittelpunkt der Planung steht eine ganzheitliche Betrachtung, wie ein zukunftsfähiger Gebäudebestand mit einer klimaneutralen Energieversorgung aussehen kann. Foto: pr

Dettingen. Nach der Ausschreibung und dem Auswahlprozess wird das Ingenieurbüro ebök aus Tübingen eine kommunale Wärmeplanung für die drei Kommunen erstellen. Ergebnis der Wärmeplanung wird ein Konzept zur schrittweisen Erreichung einer klimaneutralen Wärmeversorgung bis 2040 sein.

Im Mittelpunkt steht eine ganzheitliche Betrachtung, wie ein zukunftsfähiger Gebäudebestand mit einer klimaneutralen Energieversorgung aussehen kann. Der kommunale Wärmeplan zeigt dafür den aktuellen Sachstand der Wärmeversorgung sowie verschiedenste Potenziale aus erneuerbaren Energiequellen, Abwärme, und Kraft-Wärme-Kopplung auf. Vom Eigenheim bis zur Produktionshalle – der kommunale Wärmeplan dient als Planungsinstrument für Klimaschutzmaßnahmen in der Wärmeversorgung aller Gebäude. Für Gebäudeeigentümer und Energieversorger stellt der Wärmeplan eine Grundlage zur Realisierung klimaneutraler Wärmeversorgungssysteme dar. Für die Kommunen ermöglicht er ein strategisches Vorgehen bei sämtlichen städtebaulichen Veränderungen.

Zum Jahresende 2022 startet das Ingenieurbüro in Zusammenarbeit mit den Konvoimitgliedern die Wärmeplanung. In etwa einem Jahr sollen die Ergebnisse vorgestellt werden. Die freiwillige kommunale Wärmeplanung im Konvoi wird im Rahmen der Projektträgerschaft Umweltforschung – „Baden-Württemberg Programm Lebensgrundlage Umwelt und ihre Sicherung“ durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert.

Das Ingenieurbüro ebök aus Tübingen erarbeitet nach eigenen Angaben seit 1981 Lösungen zur nachhaltigen Energienutzung in Gebäuden, Quartieren und Kommunen. Von konkreten Planungsleistungen und Baubegleitungen bis zur Erstellung von Quartiers- und Klimaschutzkonzepten hat das Büro seitdem umfangreiche Erfahrungen gesammelt. 2019 hat das Büro in Kooperation mit dem Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg das integrierte Klimaschutzkonzept für den Landkreis Esslingen mit Klimaschutzsteckbriefen für jede Kommune erarbeitet. In der Region ist das Büro mit kommunalen Akteuren vernetzt, berät zu Fragen der energetischen Stadtentwicklung und hat bereits Projekte zur energetischen Modernisierung von Gebäuden und deren Energieversorgung konzipiert, geplant und in der Umsetzung begleitet. pm

Anzeige