Kirchheimer Umland

Umfrage: Bereichert der CAP-Markt den Ort?

Notzinger ziehen nach zwei Jahren eine Zwischenbilanz.

Margot ReyerFoto: kry
Margot Reyer. Foto: Thomas Krytzner

Margot Reyer
Der Markt hat bisher mit der Bevölkerung gute Erfahrungen gemacht. Es braucht nette und verständnisvolle Kunden, die den behinderten Mitarbeitern auch eine Chance geben. Sie leben mit der Arbeit auf, sie ist deren Lebensmittelpunkt.

Klaus KorschinekFoto: kry
Klaus Korschinek. Foto: Thomas Krytzner

Klaus Korschinek
Die Notzinger haben zu ‚ihrem‘ Markt ein Verhältnis aufgebaut. Welcher Lebensmittelmarkt steht schon zur Diskussion mit der Bevölkerung bereit. Ich freue mich, dass über 25 Produzenten aus dem Landkreis den Markt mit lokalen Produkten beliefern.

Petra LippkauFoto: kry
Petra Lippkau. Foto: Thomas Krytzner

Petra Lippkau
Der Markt ist wichtig für die Gemeinde. Sie wird durch die sozialen Kontakte belebt. Es ist halt nicht nur der Einkauf, der es ausmacht, sondern auch das Gespräch. Nicht zuletzt trägt der Markt dazu bei, dass die Menschen hier gerne bleiben.

Eugen Kälberer, NotzingenFoto: kry
Eugen Kälberer. Foto: Thomas Krytzner

Eugen Kälberer
Es war notwendig, dass ein Markt nach Notzingen kam. Damit füllte sich die Dorfmitte mit Leben. Die Gemeinde unterstützt das Projekt. Was mir gefällt, sind die Preise der Artikel. Diese sind durchaus mit größeren Einkaufsmärkten vergleichbar.

Iris Keller, KöngenFoto: kry
Iris Keller. Foto: Thomas Krytzner

Iris Keller
Der Markt ist unser Baby und es bleibt spannend. Bei der Bevölkerung ist der Laden sehr gut angenommen worden. Ich finde die Gemeinschaft aus Markt, Bäckerei und Metzgerei toll. Ich hoffe, dass sich die Einrichtung weiter ins Dorfgeschehen einpendelt.

Thomas Krytzner

Anzeige