Kirchheimer Umland

Ungeplanter Daueraufenthalt

Hilde und Reinhold Rall sind seit 65 Jahren verheiratet – Zum Fest der eisernen Hochzeit kommt die ganze Großfamilie

Vor 65 Jahren schlossen Hilde und Reinhold Rall den Bund fürs Leben. Morgen feiert das Ehepaar mit der ganzen Familie seine eiserne Hochzeit. Kennengelernt haben sich die heute 87-Jährige und ihr 93-jähriger Mann 1945 durch einen Zufall.

Hilde und Reinhold Rall - einst und heute. Foto: Katja Eisenhardt
Hilde und Reinhold Rall - einst und heute. Foto: Katja Eisenhardt

Kirchheim. Reinhold Rall landete als junger Soldat nach dem Kriegsende ungeplanterweise in Kirchheim: „Eigentlich war ich gemeinsam mit anderen Soldaten in einem amerikanischen Lastwagen auf dem Heimweg nach Pfullingen. Das war damals französische Besatzungszone. Unterwegs erfuhren wir, dass die Franzosen die Rückkehrer zur Bergwerksarbeit nach Frankreich schicken – nach Hause konnten wir also nicht“, erinnert sich der 93-Jährige. Stattdessen kam Reinhold Rall nach Kirchheim. Aus einem ursprünglich geplanten Kurzaufenthalt wurde ein dauerhafter. „Ich bin damals mit anderen Soldaten ins Café Sigel am Rossmarkt gegangen, da kamen wir mit der Besitzerin ins Gespräch. Sie nahm uns auf – was damals so üblich war. Dafür haben wir im Café geholfen.“ Dass die Besitzerin seine künftige Schwiegermutter werden würde, ahnte Reinhold Rall zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Als er deren Tochter Hilde kennenlernte, war es um den jungen Soldaten geschehen.

Anzeige

„Mein Mann hat Violine gespielt und ich Klavier. Wir haben dann immer zusammen geübt – das Interesse für die Musik hat uns schon früher verbunden, und so hatten wir auch mal Zeit für uns“, erinnert sich Hilde Rall und schmunzelt. Sie sei ja noch recht jung gewesen, „da hatte meine Familie schon ein Auge darauf. Ich wurde dann auch für ein Jahr auf die Haushaltsschule in den Schwarzwald geschickt.“ Reinhold Rall brachte sie damals mit dem Auto eines Bekannten dorthin. „Und dann habe ich eben das eine Jahr auf sie gewartet.“ Die Geduld der beiden wurde schließlich belohnt. Am 30. Dezember 1950 heirateten Hilde und Reinhold Rall zunächst standesamtlich in Kirchheim. Die kirchliche Trauung in der Martinskirche folgte am 5. Juli 1951. „Standesamtlich haben wir vor allem deshalb noch am Jahresende geheiratet, weil man erst als Ehepaar eine eigene Wohnung bekam“, erklärt die 87-Jährige. Richtig gefeiert wurde dann im Sommer nach der kirchlichen Hochzeit. An das Fest, zu dem rund 70 Gäste ins Café Sigel geladen waren, erinnert sich das Ehepaar sehr gern zurück. „Ein Bekannter meines Bruders war Koch, er hat dann das Essen in der Backstube der zum Café gehörenden Konditorei zubereitet“, erzählt Hilde Rall. Ein befreundeter Musiker habe ein eigens für sie komponiertes Stück auf der Orgel in der Kirche gespielt. „Das war wirklich schön“, fügt ihr Mann hinzu. Auf der Feier sei anschließend zur Musik einer Kapelle viel getanzt worden.

Überhaupt blieb die Musik stets ein wichtiger Bestandteil im Leben des Ehepaares. Neben dem eigenen Musizieren sind Hilde und Reinhold Rall bis heute Mitglieder im Liederkranz Kirchheim. Über 50 Jahre lang waren sie aktiv dabei, vor ein paar Jahren mussten sie aus gesundheitlichen Gründen zur passiven Mitgliedschaft übergehen. Gern erinnern sie sich an die vielen Gesangsstunden, die anspruchsvollen Choraufführungen und viele gesellige Treffen zurück.

Über die gemeinsamen Jahrzehnte, in denen Reinhold Rall sein eigenes Unternehmen für Formen- und Werkzeugbau gründete und stetig vergrößerte, wuchs auch die Familie: Zwei Töchter und ein Sohn wurden zwischen 1952 und 1956 geboren. Eine weitere gemeinsame Leidenschaft der Eheleute war neben der Musik das Reisen. Regelmäßig ging es mit dem Wohnwagen auf große Fahrt, zu den Zielen gehörten etwa Dänemark, Sizilien, Istanbul oder sogar Marokko. In Südtirol hat die Familie bis heute eine Ferienwohnung: „Da waren wir noch bis vor ein paar Jahren sehr oft, das ist unsere zweite Heimat“, erzählt der 93-Jährige.

Heute hat das Ehepaar bereits sechs Enkel und zehn Urenkel. Sie alle werden bei der morgigen Feier zur eisernen Hochzeit – bei der Hilde und Reinhold Rall erneut den kirchlichen Segen in der Kirchheimer Martinskirche erhalten – dabei sein. Für die weitere gemeinsame Zukunft wünscht sich das Ehepaar vor allem Gesundheit und „dass es noch eine Weile so weitergeht“.