Kirchheimer Umland

Unsichtbare Schleimspuren

Die Städtische Galerie im Kirchheimer Kornhaus zeigt bis 20. September

Die Ausstellung „Ebenda“ von Michelin Kober ist noch bis zum 20. September in der Städtische Galerie im Kornhaus zu sehen.Foto:
Die Ausstellung „Ebenda“ von Michelin Kober ist noch bis zum 20. September in der Städtische Galerie im Kornhaus zu sehen.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. „Ich arbeite am Stück von links nach rechts, von oben nach unten“, sagt die Künstlerin Michelin Kober. „Man darf keine Pause

machen, nicht nachdenken, sonst wird es mechanisch.“ Die Tusche, mit der sie senkrechte Pinselstriche dicht nebeneinander zieht, bildet beim Trocknen Ränder, weil sich die Körnchen des schwarzen Pigments außen sammeln. Diesen Effekt will die Künstlerin aber vermeiden.

Die regelmäßigen Linien in der Breite des Pinsels sollen sich zu Flächen verbinden, die mit jeder weiteren Lage immer dunkler werden. Zuvor hatte sie das Blatt mit mehreren, leicht gebogenen und gekippten Horizonten vorbereitet, die von den Spuren des Tuschepinsels frei gelassen werden. Die übereinander gelegten Strichlagen enden immer früher, sodass sie eine trichterartige Formation bilden, die zu einer Stelle hin immer heller wird. Bis zum Schluss des konzentrierten Malprozesses bleibt diese kleine Stelle des Papiers ganz weiß. Der Blick des Betrachters wird davon immer wieder angezogen, Assoziationen von Halogenscheinwerfern entgegenkommender Fahrzeuge auf einer nächtlichen, regennassen Fahrbahn drängen sich auf.

„Michelin Kober hat sich schon früh, schon während ihres Kunststudiums, mit verschiedenen Möglichkeiten der objektiven, bedeutungslosen Selbstentstehung von Linien beschäftigt; mit objektiven Prozessen, in denen Linien entstehen, ohne dass sie von einem schöpferischen Subjekt geschaffen worden sind“, so der Kunsthistoriker Johannes Meinhardt in seiner Einführung.

Die Serie der Tuschezeichnungen auf Büttenpapier bildet eine von drei Werkgruppen, die Michelin Kober in der Städtischen Galerie im Kornhaus in der Ausstellung „Ebenda“ zeigt. Ebenso werden kleine Zeichnungen, die überwiegend mit dem Röhrchenfüller ausgeführt sind, präsentiert. Sie zeigen Strukturen, die sich aus kleinen Strichmodulen entwickeln und über das Blatt zu wuchern scheinen. Beim Betreten der Ausstellung stößt der Betrachter jedoch als Erstes auf eine flache, bühnenartige Installation. Die Fläche ist mit Glasplatten bedeckt, über die sich schwarze Spuren ziehen. Diese entwickeln sich immer vom Rand aus und kehren oftmals wieder zum Ausgangspunkt zurück. Wer hier jedoch expressive Pinselschwünge oder asiatische Kalligrafie vermutet, irrt sich. „Das habe ich nicht gemacht“, betont Michelin Kober. Bei dieser Installation hat die Künstlerin mit Tieren zusammengearbeitet. Weinbergschnecken sind über die Glasplatten gekrochen und haben Schleimspuren hinterlassen, die zunächst unsichtbar waren.

Michelin Kober hat dann mit schwarzem Pigmentstaub diese Spuren mit einer ähnlichen Technik sichtbar gemacht, mit der sonst Fingerabdrücke bei der Polizeiarbeit gesichert werden. Michelin Kobers Arbeiten wollen so betrachtet werden, wie sie hergestellt wurden, nämlich mit Geduld und Konzentration. Die langsamen Zeichenprozesse haben etwas Meditatives. Was inhaltlich dargestellt zu sein scheint, entsteht in Wirklichkeit langsam aus der Tätigkeit des Zeichnens selbst. Die Künstlerin hat im Vorfeld offenbar keine feste Vorstellung von einem Motiv, das dargestellt werden soll, sondern das Bildergebnis entwickelt sich und die Deutungen und Bedeutungen stellen sich von selbst ein. Das Ergebnis ist da, wenn die Künstlerin das Ende des Entstehungsprozesses feststellt. Michelin Kober ist eine Ausstellung mit wunderbar freien, inspirierenden Arbeiten gelungen.

Arbeiten auf Papier der K?nstlerin Michelin Kober, bildgewordene Resultate eines konzentrierten Malvorgangs, Ausstellungser?ffnu
Arbeiten auf Papier der K?nstlerin Michelin Kober, bildgewordene Resultate eines konzentrierten Malvorgangs, Ausstellungser?ffnung im Kornhaus
Arbeiten auf Papier der K?nstlerin Michelin Kober, bildgewordene Resultate eines konzentrierten Malvorgangs, Ausstellungser?ffnu
Arbeiten auf Papier der K?nstlerin Michelin Kober, bildgewordene Resultate eines konzentrierten Malvorgangs, Ausstellungser?ffnung im Kornhaus
Anzeige