Kirchheimer Umland

Volksbank stimmt schriftlich ab

Corona Wegen der Hygienevorschriften kann die Vertreterversammlung erstmals nicht in einem Saal stattfinden.

Kirchheim. Zum ersten Mal seit 157 Jahren wird die Volksbank Kirchheim-Nürtingen ihre Vertreterversammlung im schriftlichen Verfahren durchführen. Trotz der Lockerungen bleiben die Sicherheits- und Hygienevorschriften für Veranstaltungen enorm. Zudem ist für das Kreditinstitut noch nicht absehbar, ob die geltenden Veranstaltungsverbote verlängert werden. Die klassische Vertreterversammlung ist für die Bank somit nicht als Präsenzveranstaltung machbar. Die Zusammenkunft findet daher erstmalig im schriftlichen Verfahren statt. „Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Lösungen“, so Eberhard Gras und Martin Winkler, die Vorstände der Volksbank Kirchheim-Nürtingen. „Wir sind froh, dass wir einen Weg gefunden haben, wie wir diese für uns sehr wichtige Versammlung trotz der Situation angemessen durchführen können.“

Die 542 Vertreter der Bank werden in diesen Tagen über die nächsten Schritte informiert und haben die Möglichkeit, Anträge einzureichen. Am Montag, 27. Juli, beginnt die Versammlung offiziell und bis zum 13. August können Fragen eingereicht werden. Nachdem die Wahlunterlagen versendet sind, startet am 31. August die Abstimmungsphase, und am 8. September beginnt die Auszählung der Stimmen. Sobald die Ergebnisse feststehen, werden alle Beteiligten informiert.

„Die Vertreter entscheiden über die Verschmelzung zur Volksbank Mittlerer Neckar und damit über die Zukunft unserer Bank“, betonen die Vorstände Gras und Winkler.

Neue Situation für alle

Eberhard Gras und Martin Winkler hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung. „Noch nie in der Geschichte unserer Genossenschaftsbank, haben unsere Mitglieder und Vertreter Beschlüsse außerhalb von Präsenzveranstaltungen gefasst.“ Die bei der geplanten Verschmelzung beteiligten Volksbanken verfahren mit ihrer Vertreter- und Generalversammlung auf dieselbe Art und Weise. Beide Vorstände hoffen, dass es sich um einen einmaligen Vorgang handelt und man bald wieder zur gewohnten „Normalität“ zurückkehren kann. pm

Anzeige