Kirchheimer Umland

Von der Teck bis zum Mittelmeer

Abenteuer Dani und Anni Weinert aus Dettingen erfüllen sich einen lange gehegten Traum und nehmen an ihrer ersten Rallye teil. Die „Probefahrt“ führt sie von Schloss Maxlrain bei München nach St. Tropez. Von Iris Häfner

Mit dem alten E-Klasse-Daimler gehen Dani und Anni Weinert auf große Tour. Den genauen Routenverlauf über die Alpen erfahren sie
Mit dem alten E-Klasse-Daimler gehen Dani und Anni Weinert auf große Tour. Den genauen Routenverlauf über die Alpen erfahren sie erst morgen beim Start - und es sind nur Straßenkarten erlaubt. Fotos: Jean-Luc Jacques

So kanns‘s gehen: Da hat man seit Jahren einen großen Wunschtraum - und dann wird er plötzlich doch irgendwie unerwartet wahr. So ist es Dani und Anni Weinert aus Dettingen gegangen. Mit dem Motorrad waren sie schon ohne großartige Planung bis Nizza gekommen, doch immer wieder schwirrte ihnen die Idee durch den Kopf, irgendwann mal an einer Auto-Rallye teilzunehmen. Aus dem irgendwann ist jetzt konkret die „European Mountain Summit“ geworden, die morgen am Schloss Maxlrain in Tuntenhausen bei Rosenheim mit 240 Teilnehmern startet. In vier Tagen wollen sie die Alpen überqueren und nach 1500 Kilometern das Ziel St. Tropez ohne Panne erreichen. Dabei geht es über die höchsten Pässe Europas, eisige Berggipfel und sonnige Täler und schließlich an der Côte d‘Azur am Mittelmeer entlang, wie es in der Beschreibung der Tour heißt.

Dass es jetzt ernst wird, liegt am Auto. Immer mal wieder besuchte das Ehepaar einschlägige Internetseiten, auf denen entsprechende Wagen angeboten werden. Eine Startbedingung des Rallye-Anbieters lautet, dass das Fahrzeug mindestens 20 Jahre alt sein muss - und ein 25-jähriger Mercedes E280 TE mit 346 000 Kilometern auf dem Buckel hatte es den beiden angetan, denn er war schon als Rallye-Auto umgebaut. „Als alter ,eBayer‘ weiß ich: Keine geraden Beträge eingeben. Und so haben wir das Auto nebenher beim Abendessen um 1,80 Euro überboten“, erzählt Dani Weinert.

Am Esstisch machte sich daraufhin Fassungslosigkeit, ungläubiges Staunen und dann recht schnell große Freude breit. Aus dem Staunen kam das Ehepaar nicht mehr heraus, als es nur Glückwünsche von Freunden und Verwandten erntete, als es vom Kauf des Daimlers und damit der Realisierung seiner Rallye-Pläne erzählte. Nicht nur das: Dani Weinerts Mutter würde am liebsten mitfahren.

„Die Probefahrt fand beim Abholen zwischen Bad Mergentheim und Dettingen statt. Das ist völlig untypisch für uns. Wir sichern uns immer ab“, sagt Anni Weinert. Die Fahrt verlief völlig problemlos - und genau das wünscht sich Dani Weinert für die Rallye. „Ich will einfach nur ohne Panne heimkommen“, sagt er. Die Alpen-Rallye ist die Generalprobe für den eigentlichen Traum der beiden: die Rallye „Baltic Sea Circle“. Sie ist 7500 Kilometer lang und findet im Juni statt. In 16 Tagen geht es durch zehn Länder. Start und Ziel ist Hamburg, weitere Stationen sind Stockholm, die Lofoten, Nordcap, Murmansk, St. Petersburg, Talin und Kaliningrad. Autobahn und GPS sind tabu, mitfahren kann alles, von der Ente über den Unimog bis hin zur Stretchlimousine. Jedes Fahrergespann hat einen Namen. Für die Weinerts als absolute Kaffeeliebhaber war schnell klar: Sie sind das Team Coffein. Die chemische Formel ziert deshalb ihr Tour-T-Shirt und ist ihr Markenzeichen.

Die Abenteuerlust packt die beiden regelmäßig, erst recht im Urlaub. Ihr Motto: Kein Plan ist ein guter Plan. Mit der Rallye können sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn sie unterstützen drei Organisationen, für die sie schon kräftig die Werbetrommel rühren. Mensch, Tier und Umwelt sind ihnen wichtig, weshalb sie sich für die Arbeitsgemeinschaft Hospiz Kirchheim, die Silberpfoten und „One Earth - One Ocean“ entschieden haben. „Das ist eine richtige Herzensangelegenheit geworden“, sagt Anni Weinert. „One Earth - One Ocean“ will Gewässer weltweit von Plastikmüll, Öl und Chemikalien befreien und die Silberpfoten helfen älteren oder kranken Menschen bei der Versorgung ihrer Tiere, damit sie sich nicht von ihnen trennen müssen. „Wir geben das Geld zu 100 Prozent weiter“, steht für die Dettinger außer Frage. Sie selbst haben den Grundstock mit 1000 Euro gelegt.

 

Info Wer die Weinerts die vier Tage virtuell begleiten will, hat dazu auf Instagram team_coffein und Facebook die Möglichkeit.

Anzeige