Kirchheimer Umland

Wachwechsel mit Perspektive

BDS Kirchheim setzt auf Beständigkeit und verstärkt den Dialog mit Handwerk und Industrie

Der Wechsel an der Spitze des Bundes der Selbständigen in Kirchheim stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung. An einem Abend gespickt mit Rückblicken und Erfolgen des aktiven Unternehmerverbandes übergab das Führungsduo Bettina Schmauder und Thomas Oßwald an den neuen Vorsitzenden Steffen Kernstock.

Kirchheim. Dass der Kirchheimer Bund der Selbständigen auf Erfolgskurs bleibt, zeichnet sich durch die personelle Kontinuität ab. Dennoch ist der neue Vorsitzende Steffen Kernstock mittlerweile fast schon Garant für das Unerwartete. Keine leichte Kost bot seine Antrittsrede, er sprach die Mitglieder auf eine große Zahl von gesellschaftlichen Missständen an und verwies auf Chancen und Gefahren für die kleinen und mittelständischen Betriebe in den kommenden Jahren.

Nach dem gelungenen Ausbau zum stärksten deutschen Ortsverband soll der BDS seine Stärke vor allem durch den Dialog der unterschiedlichen Kerngruppen untereinander gewinnen, nicht zuletzt mit einem starken produzierenden Gewerbe. Bettina Schmauder möchte ihre Kräfte bündeln, Thomas Oßwald steht als Vorstand für interne Kommunikation weiterhin in der Verantwortung. Zur Seite stehen Steffen Kernstock ferner zwei neu gewählte Vorstände: die Steuerberaterin Simone Wallawitz (Kooperationen) und der Fachmann aus dem produzierenden Gewerbe Joachim Weiss (Politik und Zukunftsthemen). Karin Battenschlag (Veranstaltungen), Volkhard Priss (Öffentlichkeitsarbeit), Jochen Hummel (Finanzen) sowie Olaf Neumann (Schriftführer) komplettieren das Vorstandsteam. Unter dem Beifall der über 100 Teilnehmer wurden die fünfjährige Doppelspitze sowie der Vorstand Hans-Joachim Most nach vier Jahren Vorstandstätigkeit verabschiedet.

Zunächst hatte Bürgermeister Günter Riemer das Wort. Er hob das gute Verhältnis der Stadtverwaltung zum BDS hervor. Hierbei kamen die Herbstmesse und die weit überregionale Resonanz auf die gemeinsam entwickelte Parksanduhr zur Sprache, aber auch die Fortschritte, die sich in den Gewerbegebieten ereigneten. Der Zukunftsdialog, das Kirchheimer Klimaschutzkonzept sowie die geplante Mittelstandsakademie wurden als Herausforderungen formuliert, ebenso der gemeinsame europäische Weitblick nicht nur mit den Partnerstädten, sondern vor allem in Bezug auf europäische Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie die Flüchtlingsproblematik.

In einem „Blick zurück“ ließen die beiden bisherigen Vorsitzenden Bettina Schmauder und Thomas Oßwald ihre Amtszeit in einem charmanten Dialog Revue passieren. Als gutes Beispiel einer erfolgreichen Kooperation wurde die übergreifende Zusammenarbeit in der Projektgruppe „Think Global – Buy Local“ gepriesen. Aber auch die zahlreichen Höhepunkte fanden Erwähnung, insbesondere die Messe „BDS Open“, bei der Ministerpräsident Winfried Kretschmann Kirchheim die Ehre gab.

Zudem wurde das neue Paten-Projekt in Kooperation mit der Raunerschule und dem Pädagogischen Fachseminar vorgestellt, in dem durch die Unterstützung beim Übergang Schule in den Beruf dem Fachkräftemangel entgegengetreten werden soll. Dabei kümmern sich Paten – oftmals erfahrene ältere Unternehmer oder ehemalige Führungskräfte – um Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klasse. Sie motivieren sie bei Bewerbungen, geben Tipps für Vorstellungsgespräche oder vermitteln aufgrund ihrer Kontakte eine Praktikumsstelle.

Eine kurze Pause mit dem Kirchheimer Duo Swingology leitete über zum zweiten Teil der Versammlung, den Neuwahlen und der Antrittsrede des neuen Vorsitzenden, die weniger von Leichtigkeit als eher von Schicksalsfragen angesichts der globalen politischen wie auch vor allem der technologischen Entwicklung geprägt war. „Industrie 4.0“ müsse eigentlich „Wirtschaft 4.0“ heißen, so Kernstock, da die Digitalisierung und Automatisierung schon in den kommenden Jahren mit „smarten“ Produkten massiv Einzug hält, und zwar in alle unternehmerischen, beruflichen wie auch privaten Bereiche, und das in allen Gewerken, im Handel ebenso wie im Handwerk oder im Dienstleistungssektor. sk

Anzeige