Kirchheimer Umland

Warum der Deutsche heute „twittert“

Kirchheim. Von „abhängen“ bis „Wutbürger“: In den letzten 25 Jahren entstanden im Deutschen viele neue Wörter und Bedeutungen.

Anzeige

Am Donnerstag, 17. März, findet um 19.30 Uhr im Spitalkeller in Kirchheim ein Vortrag über den Wandel der deutschen Sprache statt. Wortschatzveränderungen sind immer Ausdruck für gesellschaftliche Veränderungen. Sie zeigen, dass der Wortbestand nicht ausreicht, um die Kommunikation ausreichend zu gewährleisten. So sind Wörter wie „twittern“ Ausdruck für die Anpassung des Wortschatzes.

Dr. Doris Steffens vom Institut für Deutsche Sprache in Mannheim spricht an diesem Abend über die Funktion und Entstehung von Neologismen und nicht zuletzt über die Kurzwortbildung wie „G8“.

Reservierungen werden in der Geschäftsstelle der Volkshochschule entgegengenommen. Eine Abendkasse ist eingerichtet. pm