Kirchheimer Umland

Was Hebammen verdienen

Wer schwanger ist, hat die Wahl, ob er die Vorsorgeuntersuchungen – mit Ausnahme der Ultraschalluntersuchungen – von einer Gynäkologin oder einer Hebamme machen lässt. Hebammen erhalten pro Termin 25,23 Euro, unabhängig von der Länge der Untersuchung. Jede schwangere Frau hat Anspruch auf einen Geburtsvorbereitungskurs, in dem Themen rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Babypflege angesprochen werden. Dafür, und für den Rückbildungskurs nach der Geburt, erhält eine Hebamme 6,49 Euro je Teilnehmerin und Unterrichtsstunde. Maximal zehn Frauen dürfen an den Kursen teilnehmen. In den ersten zehn Tagen nach der Geburt und auf Wunsch darüber hinaus betreuen Hebammen Mutter und Kind im Wochenbett. Sie achten darauf, dass Mutter und Kind eine gute Beziehung zueinander aufbauen, helfen bei Stillproblemen, schauen nach der Gesundheit des Neugeborenen und der Mutter, leiten bei der Babypflege an und zeigen erste Rückbildungsübungen. Pro Hausbesuch erhalten sie 37,61 Euro, egal, wie lang er dauert. Abgezogen werden müssen: Spritkosten, Raummieten, Steuern und Versicherungen. adö

Anzeige