Kirchheimer Umland

Was nicht nur Frauen bewegt

Programm Zum 14. Mal hat die Frauenliste die Frauenkulturtage in Kirchheim organisiert. Sechs Wochen lang gibt es ab Donnerstag mehr interessante Veranstaltungen für Frauen und Männer als je zuvor.

Zum Feiern am Internationalen Frauentag laden auch diesmal wieder verschiedene Organisationen zur Theatergruppe „Wilde Schwester
Zum Feiern am Internationalen Frauentag laden auch diesmal wieder verschiedene Organisationen zur Theatergruppe „Wilde Schwestern“ ein. Archiv-Foto: Genio Silviani

Los geht es am Donnerstag mit der Aktion „One Billion Rising - eine Milliarde erhebt sich“. Dies ist eine weltweite Bewegung, die öffentlich macht, dass jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens von körperlicher, psychischer oder sexueller Gewalt betroffen ist. Viele Menschen werden am Aktionstag, dem 14. Februar, einfach aufhören, das zu tun, was sie üblicherweise tun, um tanzend ihre Solidarität mit den betroffenen Frauen zu zeigen. Auch in Kirchheim machen sie auf diese Weise deutlich, dass sie dieses Unrecht nicht einfach hinnehmen.

Anzeige

Dokumentarfilme wie „#Female Pleasure“, der starke Frauen aus den fünf Weltreligionen und ihren risikoreichen Kampf für eine selbstbestimmte weibliche Sexualität zeigt, gehören ebenso zum Programm wie das aktuelle politische Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht. So kommt Dr. Gesine Schwan, ehemals Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin, zu einem Vortrag nach Kirchheim. Das städtische Museum klärt parallel dazu in einer Ausstellung über die lokalen Ereignisse dieser Zeit auf. Der Film „Die Göttliche Ordnung“ thematisiert die Verhältnisse in der Schweiz in den 70er-Jahren und erzählt anschaulich den mutigen Einsatz der Frauen eines Dorfes für das Frauenstimmrecht. Anlässlich des Equal Pay Days gibt es einen Info-Stand in der Fußgängerzone.

Was Frauen außerhalb Deutschlands bewegt, wird an zwei weiteren Abenden deutlich: Für den Weltgebetstag haben Frauen aus Slowenien die Liturgie gestaltet. Das Beispiel der Global Mamas in Ghana zeigt, dass ökologische und faire Textilproduktion die Basis schafft für ein würdevolles Leben ohne Armut.

Zwei Stadtbummel durch Kirchheim vermitteln einen Überblick über Produkte aus fairer und biologischer Produktion und folgen den Spuren mutiger Frauen.

Zum Feiern am Internationalen Frauentag laden verschiedene Organisationen zur Aufführung der Theatergruppe „Wilde Schwestern“ ein. Doch das ist nicht alles in Sachen Kulturgenuss, wie der Abend „Songs for a Lady“ klarmacht mit Lyrik und Jazzimprovisation. Während sich die meisten Veranstaltungen um Gegenwart und Zukunft drehen, entführt der Vortrag „Mütterwand“ in die Jungsteinzeit. Hier wird über die archäologische Entdeckung und die jahrelange Puzzlearbeit von jungsteinzeitlichen Wandmalereien berichtet.

Im Rahmen einiger Veranstaltungen geht es nicht nur um Backwerk, sondern auch um das Thema Fürsorge für sich selbst sowie Selbstsicherheitstraining für Frauen und rhetorische Stärke.

Die Frauenkulturtage enden mit dem Vortrag „Weibs-Bilder“. Er zeigt, dass die Rolle der Frau über die Jahrhunderte immer wieder starken Veränderungen unterworfen war, und zeichnet die Wege nach, ob Adelige, Geliebte, Kämpferin, Verführerin oder Vorreiterin. Kurzum: Frauengeschichte ist spannend, heiter, erschreckend, aufregend, nur eines nicht: langweilig!bm

Vortrag: Weibs-Bilder

Dr. phil. Claudia Wallner referiert über Weibs-Bilder - nämlich über Bürgerinnen, gefallenen Mädchen, adrette Ehefrauen, Hippies und Karrierefrauen am Donnerstag, 28. März, um 19.30 Uhr im Spitalkeller der VHS in der Max-Eyth-Straße 18, veranstaltet von der Frauenliste und der Volkshochschule Kirchheim.

Die Veranstalterinnen bitten, die Plakate und Flyer für die einzelnen Veranstaltungen zu beachten.